Archiv der Kategorie: Uncategorized

LADAKH: TIBETISCHE PFLANZENMEDIZIN AM DACH DER WELT neu




LADAKH: TIBETISCHE PFLANZENMEDIZIN AM DACH DER WELT
mit der Möglichkeit einer anschließenden Himalayaüberquerung
mit Gabriele Tautscher

Termin: geplant August – September 2022, 17 Tage,
mit Option Verlängerung Himalayaüberquerung 6 Tage
Kleinste Gruppengröße: 6 bis 9 TeilnehmerInnen

Gesamtpreis Leh – bis Leh 17 Tage, ab € 2.570,- im DZ, EZ Zuschlag ab € 400,-
Gesamtkosten Verlängerung Himalayaüberquerung: ab € 930,- im DZ, ab € 180 EZ Zuschlag


Fest in Nubra



HÖHEPUNKTE DER REISE

• Meditationen, Vorträge zu tibetischer Medizin
• 3-Tagestrek durch ein wunderschönes abgelegenes Tal
• Im Nubra Tal Wanderungen mit Amchi Tashi zu den Heilpflanzen
• ungewöhnliche Route von Nubra über Warla Pass
• Die Option einer Himalayaüberquerung von Leh nach Manali mit Jeeps im Anschluss, 6 Tage
• Reise wird von der Anthropologin Gabriele Tautscher geführt. Sie forscht und reist seit vielen Jahren in den Himalayaländern.

Tibetische Kultur I Meditation + Buddhismus I tibetische Pflanzenmedizin I Option Himalayaüberquerung nach Manali

Die Anthropologin Gabriele Tautscher führt Sie durch die faszinierende Berglandschaft Ladakhs sowie seiner vom tibetischen Buddhismus geprägten Kultur. Am Beginn der Reise – in der Hauptstadt Leh – werden Sie von einem buddhistischen Mönch in die Meditation eingeführt und hören Vorträge zur buddhistischen Lehre und tibetischen Medizin. Sie besuchen die bedeutendsten buddhistischen Klöster am Indusfluss. Auf einem 3-tägigen Trek (mittelschwer) gewinnen Sie einen lebendigen Einblick in die Ladakhi Lebensweise. Über den höchsten befahrbaren Pass der Welt (Khadungla 5.606m) fahren wir ins Nubra Tal, wo uns Amchi Tashi durch die schönen Flussoasen begleitet und die Heilpflanzen und Heilmethodik der tibetischen Medizin erklärt. Sie ist eng mit der buddhistischen Lehre verbunden und sucht die Harmonie zwischen menschlichem Geist, Körper und der Umwelt herzustellen. Vom Nubra Tal fahren wir über den Pass Warla zurück ins Industal.

Wer Zeit hat, kann die Reise mit einer Himalayaüberquerung fortsetzen: Zuerst über drei hohe Pässe und Hochalmen, in Kyelong, der Hauptstadt von Lahul ‚dem Land der Götter‘ entspannen Sie sich von der Fahrt; in Manali besuchen Sie das Museum des Malers und Philosophen Nicholas Rörich und genießen das schöne Resort ShivAdya inmitten eines Apflebaumgartens.

Unser Kommentar

Die Tour ist ein Juwel, für jene die Reiseerlebnisse meditativ aufnehmen und mehr über die tibetische Kultur, tibetische Medizin sowie über die Himalayapflanzenwelt erfahren möchten. Sie haben die Option im Anschluss die Himalayaüberquerung zu buchen.Für die Wanderungen auf hoher Höhe ist eine gute Gesundheit und Kondition erforderlich.

 


Flug_nach_LehLehpalast13 Alststadt LehBakery_LehChemre KlosterCho¦êgyam Trungpa_Das Buch vom meditativen Leben Kopie17 Stupen in LadakhAlchi_Landschaft20 Lamayuru21 Mönch in Lamayuru22 Landschaft auf dem Trek23 LadakhikücheLadakhi_kitchen24 Wanderung in LadakhGuesthouseTimosgamMedizinpflanzeNubrataltangyer_phu_kleinwarila_shakti_211A Camp in SarchuGoettersaenfteManalihaus_2Kullufrau


REISEVERLAUF 17, MIT VERLÄNGERUNG 22 TAGE

Flug Wien – Delhi
Flug Wien – Delhi (nicht inkl.)

TAG 1 || Flug nach Delhi
mit Turkish Airlines oder Quatar Air, diese Flüge kommen zeitig am nächsten Morgen an! – Ideal für den Weiterflug am selben Tag nach Leh.
Wer mit Air India / Austrian direkt nach Delhi fliegt, muss einen Tag vorher abfliegen und eine Nacht in Delhi übernachten!

TAG 2 || Ankunft in Leh
Weiterflug von Delhi nach Leh (3.506m). Der erste Vormittag in Leh steht zur freien Verfügung – für die Akklimatisierung an die Höhe ist es am Besten ausgeruht zu sein. Wer möchte kann zum schattig gelegenen kleinen buddhistischen Shankar Kloster nahe der Altstadt Leh spazieren. 3 Übernachtungen im schönen und familiären Hotel Lotus mit Halbpension.

TAG 3 | | Altstadt Leh – Vortrag zur tibetischen Medizin
Wir spazieren durch die Altstadt von Leh: oben thronen der 9-stöckige Palast und das kleine Namgyal Tsemo Kloster, zu dessen Füssen eine dichtbebaute kleine Stadt aus dem 17. Jhdt., gleich anschließend sind die älteste Moschee und Bäckereien. Am Nachmittag hören wir einen Vortrag zur tibetischen Medizin.

15 Tikse Kloster

TAG 4 | | Tikse – Shey – Stok
Zeitig am Morgen fahren wir zur Morgenandacht im Kloster Tikse am Industal. Es ist das größte Kloster des Gelugpa-Ordens in Ladakh. Als nächstes besichtigen wir in Shey den ältesten und wiederaufgebauten Palast der Ladakhi Könige.
Wir überqueren den Indus Fluß und fahren nach Stok zur heutigen Residenz der Ladakhi Königsfamilie. Am späten Nachmittag treffen wir uns zur ersten Einführung in die buddhistische Meditation.

TAG 5 | | Fahrt nach Alchi
Am Morgen fahren wir den Indus flussabwärts nach Alchi (3100m). Alchi ist heute ein Dorf inmitten einer wunderbaren grünen Oase mit Marillengärten und Weizenfeldern. Alchi ist weltweit für seinen ältesten Tempel von Ladakh aus dem 10. Jahrhundert berühmt. Aussen so unscheinbar, hoch über dem Indus, sehen sie im Inneren die feinsten Wandmalereien im Kaschmiri Stil aus dem 10. Jhdt. 1 Übernachtung im gemütlichen Hotel Zimskhang, Vollpension.

TAG 6 | | Ausflug nach Lamayuru und Temisgam
Weiter den Indus flussabwärts fahren wir nach Lamayuru (3525 m), wo das mächtige Kloster spektakulär aus dem Berghang ragt. Ursprünglich ein Kloster der vorbuddhistischen Bon Schule, heute ein bedeutendes buddhistisches Kloster der Drikung Schule. Nach dem Mittagessen fahren wir nach Temisgam, ein malerisches Bauerndorf in einem Seitental des Indus und Ausgangspunkt des 3 Tage Treks. 1 Übernachtung im schönen kleinen Hotel Namra, Halbpension.

TAG 7 bis 9 | | 3 Tages-Trek
Wir beginnen die Tageswanderungen jeweils am frühen Morgen, zuerst durch die grüne Flussoase der Dörfer mit Pappeln, Weiden, Marillenbäumen, und bewässerten Feldern; wir passieren Steintäler, hohe aride Pässe (bis 3.900m) und genießen die vielen Farben der schroffen Berglandschaft:
1. Tag: Wanderung von Temisgam vorbei am Dorf Ang über den Pass Maptek La (3750m) nach Hemis Shukpachen – Gehzeit ca 5 Stunden. 2. Tag: Wanderung von Hemis Shukpachen nach Yangthang – Gehzeit ca 5 Stunden. 3. Tag: Wanderung von Yangthang nach Ridzong, Gehzeit ca 4-5 Stunden. Von dort werden wir von unseren Autos abgeholt und fahren nach Alchi.
2 Übernachtungen in einfachen Homestays. In Alchi 1 Übernachtung im schönen Hotel Zhimskhang. Vollpension.

26 besprechen der Pflanzen

TAG 10 | | Phyang Gompa, Rückfahrt nach Leh
Auf der Rückfahrt von Likir nach Leh besichtigen wir das Kloster Phyang. Der Gründer des Klosters war der spirituelle Lehrer des mächtigsten Ladakhi Königs Tashi Namgyal im 16. Jhdt. Auch hier gibt es einzigartige Fresken aus dem 14. Jhdt. zu sehen. Zu Mittag erreichen wir die Hauptstadt Leh. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. 1 Übernachtung im Hotel Lotus mit Halbpension.

TAG 11 | | über den 2.höchsten Pass der Welt nach Nubra
Zeitig am Morgen beginnen wir unsere Fahrt an der gut ausgebauten Straße über den höchsten befahrbaren Pass Khardon La (5360m). Bei klarem Wetter sehen wir hier den Karakorum. Über viele Kehren gelangen wir hinab in das fruchtbare Nubra Tal (ca 3000m). Unterwegs halten wir in Khardong Phu, wo wir unseren tibetischen Dorfmediziner, den Amchi, treffen. Gemeinsam mit dem Amchi fahren wir weiter nach Tirith, einer alten Handelsstation auf dem Weg zum Karakorum. In einer grünen Oase übernachten wir im De Luxe Camp von Thirit, 2 Übernachtungen mit Vollpension.

Nubra grenzt sowohl an China als auch an Pakistan. Ein großer Teil Nubras – Aksai Chin – wurde in den 60er Jahren von China besetzt und ist somit für Indien verloren gegangen.

TAG 12 | | Entsa Hermitage, heiße Quellen von Panamik, Samstaling Kloster
Wir haben heute einen wunderbaren Ausflugstag: Wir besuchen die buddhistischen Klause Entsa oberhalb von Panamik; wir fahren zum heiligen See Tirisha, wo man, den Erzählungen nach, bei Vollmond Visionen haben soll; und wir besichtigen das Kloster Samstanling bei Sumur.

TAG 13 | | Fahrt nach Khyungru
Am Morgen fahren wir zum Dorf Khyungru (3962m) wo wir das Haus eines Amchi besuchen. Khyungru ist bekannt für seine tibetische Medizin und medizinische Pflanzen. Wir wandern zum Dorf Khema. Zurück in Khyungru besichtigen wir den berühmten Tempel von Khyungru. 1 Übernachtung in einem Homestay in Argham, Vollpension.

TAG 14 | | über den hohen Warila Pass nach Sakti
Auf unserer Fahrt über Almregionen und den Warla Pass (5308m) entdecken wir die Vielfalt der Pflanzenwelt im hohen Himalaya, die uns Amchi für ihre medizinischen Zwecke erklären wird. Speziell diese Region ist berühmt für ihre Pflanzenvielfalt. Nach dem Pass Warla erreichen wir das Dorf Saktia, wo wir im Hotel Sakti Villa wohnen. 1 Übernachtung mit Vollpension.

TAG 15 | | Takthok Kloster, Hemis Gompa, Rückfahrt nach Leh
Wir besuchen das Takthok Kloster. Hier gibt es eine Meditationshöhle die auf Padmasambhava (Begründer des tibetischen Buddhismus) im 8.Jhdt zurückgeht. Wir fahren oder wandern zum Chemre Kloster des Drukpa-Kagyüpa-Ordens aus dem 17.Jhdt. Auf der Fahrt nach Leh besichtigen wir das Hemis Kloster des Drukpa-Kagyüpa-Ordens, dem reichsten und einflussreichsten Kloster von Ladakh. 1 Übernachtung im Hotel Lotus mit Halbpension.

TAG 16 | | Flug nach Delhi
früh Morgens Flug von Leh nach Delhi, 1 Übernachtung im ruhigen familiären und zentral gelegenen Hotel La Sagrita.

TAG 17 | | Rückflug nach Europa

OPTION VERLÄNGERUNG HIMALAYAÜBERQUERUNG: TAG 16 – TAG 22

TAG 16 | | Über 2 Pässe auf die Hochweide Sarchu
Ein langer Reisetag durch faszinierende Berglandschaften – mit 236 km und 10 Stunden Fahrzeit – über die Zanskar-Range und deren Pässe Taglang La (5360 m) und Lachang La (5065 m) bis zur Hochweidetal von Sarchu, die Grenze zum indischen Bundesstaat Himachal Pradesh. 1 Übernachtung in einem gut ausgestatteten Zeltcamp (4130 m), Halbpension.

TAG 17 | | Von Sarchu nach Kyelong, Hauptstadt von Lahul
Weiter mit den Jeeps (117 km, 6 Stunden Fahrzeit) über die atemberaubende Haupthimalayakette, zuerst über den Pass Baralacha La (4845 m,) und weitere kleinere Himalayapässe bis zur letzten tibetisch buddhistischen Kleinstadt Kyelong, Hauptstadt von Lahul. (3350 m), 2 Übernachtungen im einfachen Hotel Dekyid, Halbpension.

TAG 18 | | in Kyelong
Ein Erholungstag von den langen Fahrten: Vormittags spazieren wir durch den alten Ort Kyelong und wandern weiter über den Fluss zur Khardung Gompa (ca. 3 Stdn). Nachmittags zur freien Verfügung.

TAG 19 | | Fahrt nach Manali
Zuerst durch das Lahul-Tal dann über den Rohtang-Pass (3980 m) gelangen wir nach Manali. Nach dem Rothang Pass kommen wir in die indische Kulturregion (135 km, ca. 5 Stunden Fahrzeit). Heute ist Neu-Manali ein beliebter Ferienort für die Großstädter Indiens um der Sommerhitze zu entfliehen. Abseits und wenig verändert liegt das alte Dorf Manali – früher ein beliebtes Ziel der Hippiebewegung, heute vieler junger Reisenden. 2 Übernachtungen in einem schönen Resort zum entspannen. 2 Übernachtungen im familiären und komfortablen ShivAdya Resort & Spa, schön in der Landschaft gelegen mit Obstgärten. mit Halbpension.

6 Wasserfall bei Manali

TAG 20 | | in Manali und Naggar
Am Morgen besuchen wir in Naggar die vormalige Residenz der Roerich Familie, heute ein Museum der Bilder von Nicholas Rörich; anschließend das Schloss des vormaligen Fürsten. Wir fahren zur heißen Quelle von Vashisht und unternehmen von dort eine leichte Wanderung (ca. 2 Stdn,) zum Wasserfall der Schutzgöttin und nach Alt-Manali,

TAG 21 | |Flug nach Delhi
2 Stunden Fahrt bis zum Flughafen in Kullu.
Flug nach Delhi, den restlichen Tag frei für Besichtigungen in Delhi. Weiterflug nach Europa.
Optional 1 Übernachtung im ruhigen familiären und zentral gelegenen Hotel La Sagrita.

TAG 22 | |Weiterflug nach Europa


Inkludierte Leistungen

Im Hauptprogramm sind folgende Leistungen inbegriffen

* Unterbringung in den im Programm genannten Hotels (oder in gleichwertigen Hotels) im Doppelzimmer. Bei Einzelzimmer gelten die Einzelzimmerzuschläge.
* Halbpension (Frühstück und Abendessen) in Leh, Homestay Agham
* Vollpension in Alchi, Temisgam, bei der 3-Tages Wanderung (2 Übernachtungen in Homestays), Sakti, Tirith
* Alle erwähnten Fahrten in Jeeps (Toyota Innova): 3 zahlende Gäste pro Jeep, Guide kann die 4. Person sein
* Ein begleitender einheimischer Guide beim 3 Tages Trek und in Nubra
* Eintrittsgebühren, Gebühren laut Programm und Sonderpermit für Nubra
* In Nubra Begleitung eines Amchi mit Vorträgen zur Tibetischen Medizin und Heilpflanzen
* 2 x Anleitungen zur buddhistischen Meditation

In den Leistungen nicht inkludiert sind:

Internationaler Flug nach Delhi, nationaler Flug Delhi-Leh-Delhi oder Delhi-Leh und Manali-DelhiVisum für Indien, Getränke, Mahlzeiten, die nicht im Programm erwähnt sind, Reise-, Rückholversicherung, Trinkgelder, Telefon, etc.
Übernachtung in Delhi.

Programmänderungen aufgrund lokaler Gegebenheiten oder wetterbedingt sind jederzeit möglich. Auf den Bergstraßen können auf Grund von Regenfällen und Erdrutschen immer wieder Verzögerungen der Reise entstehen. In der Hochsaison Juli-August kann es zu Überbuchung kommen. In diesem Fall werden Sie in ein gleichwertiges Hotel umgebucht. Es gelten die Reise- und Stornobedingungen der Reiseagentur Gesar Reisen in Leh, Ladakh, Indien.
Beachten Sie auch die Hinweise des Deutschen auswärtigen Amtes.

Hotelliste

Die Hotels wurden nicht nach Größe und Luxus, sondern nach ihrem lokalen Charme und ihrer guten Lage ausgesucht.

Die unten angegeben Hotels wurden für Sie reserviert. Bei eventuellen Überbuchungen werden sie in Hotels der selben Kategorie untergebracht.
Hotel Lotus oder ähnlich / Leh 3 Übernachtungen Halbpension
Hotel Zimskhang / Alchi 1 Übernachtung Vollpension
Hotel Namra / Temisgam 1 Übernachtung Vollpension
Homestay / Hemis Shukpachan 1 Übernachtung Vollpension
Homestay / Yangthang 1 Übernachtung Vollpension
Hotel Zimskhang / Alchi 1 Übernachtung Vollpension
Camp / Thirir 2 Übernachtungen Vollpension
Homestay / Argham 1 Übernachtung Halbpension
Hotel Fana Vision Resort / Sakti 1 Übernachtung Vollpension
Hotel Lotus oder ähnlich / Leh 1 Übernachtung Halbpension
Hotel La Sagrita / Delhi 1 Übernachtung mit Frühstück – optional

• der Reisepass muss bei Einreise in Indien noch mindestens sechs Monate gültig sein und zwei leere Seiten aufweisen
• Visum für Indien
• Impfungen sind keine vorgeschrieben. Malaria gibt es in der Höhe nicht. Dennoch ist eine Konsultation des Hausarztes sinnvoll: erstens im Blick auf Höhen bis 5600 m und zweitens im Blick auf einen hinreichend aktuellen Impfpass.
• Reisekranken- und Stornoversicherung

Zusätzliche Kosten zu rechnen

Internationale Flüge, nationale Flüge Delhi-Leh-Delhi; Visum Indien – e-visa € 60,-, Trinkgelder ca € 40,- pro Person, Getränke und persönliche Ausgaben.

Verlängerung Himalayaüberquerung

inkludierte Leistungen des Fortsetzungsprogramms

*           Unterbringung in den im Programm genannten Camps und Hotels (oder in gleichwertigen Hotels) im Doppelzimmer. Bei Einzelzimmer gelten die Einzelzimmerzuschläge.
*           Halbpension (Frühstück und Abendessen) in Sarchu, Kyelong, Manali
*           nur Frühstück in Delhi

In den Leistungen nicht inkludiert sind:

Flug Delhi-Leh-Delhi bzw Kullu-Delhi, Getränke, Mahlzeiten, die nicht im Programm erwähnt sind, Reise-, Rückholversicherung, Trinkgelder, Telefon, etc.

Hotels

Die unten angegeben Hotels wurden für Sie reserviert. Bei eventuellen Überbuchungen werden sie in Hotels der selben Kategorie untergebracht.
Camp Himalayan Saga / Sarchu
Hotel Dekyid / Keylong
ShivAdya Resort & Spa / Manali
Hotel La Sagrita / Delhi optional

Zusätzliche Kosten zu Rechnen

internationaler und nationaler Flug bis Leh und zurück: ca € 850,-
einfaches aber komfortables Hotel in Delhi ca € 40,- im DZ pro Nacht
Flughafentransfers in Delhi ca € 15,- pro Taxitransfer pro Person bei 3 Personen in einem Auto

Das Risiko einer Nicht-Versicherung obliegt ausschließlich dem Reisenden!

Gesamtpreis Leh – bis Leh 17 Tage bei 6 – 10 TeilnehmerInnen € 2.570,- im DZ, EZ Zuschlag ca € 400,-
Gesamtkosten Verlängerung Himalayaüberquerung: € 930,- im DZ, € 180 EZ Zuschlag

ANMELDESCHLUSS: 30. Mai 2022

BUCHUNG BEI:
– Gabriele Tautscher: gabriele.tautscher@cultures-connect.net oder
– Reisebüro Kuoni – Georg Wenisch GmbH: nepal-reisen.at
Das Reisebüro Kuoni – Georg Wenisch organisiert für Sie auch einen preiswerten internationalen Flug, die nationalen Flüge Delhi-leh-Delhi und Manali-Delhi sowie Ihre Reiseversicherung!

Die Reise wird von der Agentur Gesar Reisen in Leh, Indien, durchgeführt.

 

pfeil_top zum Anfang

Reise Bengal – Meghalaya 2016


 

OSTINDIEN: BENGAL und MEGHALAYA

Mit Holi Fest in Santiniketan | Kreuzfahrt im Sunderban Delta | Wandern im Wolkenland Meghalaya
Eine Öko-Kulturreise nach Nordost-Indien mit Prof. Dr. Andrea Loseries

Termin: Sonntag 20. März – Samstag 2. April 2016 / 14 Tage
Kleine Gruppengröße: 6 bis 12 TeilnehmerInnen
Gesamtpreis: € 2270,-, EZ-Zuschlag € 530,- (ohne intern. Flug)

Holi
Holi Fest in Shantiniketan


HÖHEPUNKTE DER REISE
  • Das Fruehlingsfest in Rabindranath Tagore’s Santiniketan
  • Nationalpark Sundarban
  • Naturphaenomene von Meghalaya
  • Das koloniale Kolkata

ANMELDESCHLUSS: 15. Jänner 2016

Holifest in Tagore’s ‘Friedensinsel” Santiniketan und “Schöne Wälder” Sundarban

01Introbild
Holi Fest der Farben

1 Furehlingsfestprozession, Santiniketan


Wo schöner, edler, denn in Santiniketan, ca. 180 km nördlich von Kolkata gelegen, wird das alljährliche Holi-Farbenfest als Frühlingseuphorie in der Ästhetik des Nobelpreisträgers und Gründers dieser kosmosophischen Bildungsstätte zelebriert? Schon am Vorabend des Vollmondtages finden Tanzdarbietungen der Shantal-Adivasi statt und Tagore’s Tanzdramen werden von Lehrern und Studenten seiner Kunstakademie vorgefűhrt. Am Festtag selbst sammelt sich frühmorgens der gesamte Lehr-und Schülerkörper in gelber Festtagstracht und Feuerblumenschmuck zu einer Stöckchen-Tanzprozession durch den Ashram, gefolgt von den feinsten Kunstdarbietungen des Landes; erst nach Aufruf beginnt der Farbenrausch der Liebe mit ayurvedischen Naturfarben. Die offene Begegnung und das Farbenaustauschspiel mit den jungen Schönheiten Bengalens am Campus von Santiniketan berührt die Sinne mit einer spirituellen Tiefe – ein unvergessliches Erlebnis.
Am südlichen Ende der bengalischen Tiefebene erstreckt sich das größte Delta der Welt, die Mangroveninseln der “Schönen Baumwelt” Sundarban. Hier erleben wir auf Dschungelwegen und Bootsfahrten die Wunder dieser fast unbewohnten Lagunen, deren Bewohner einst von der Jagd lebend, nun sich durch Fischen, Honigsammeln und Reisbau ihren Lebensunterhalt erwerben. Ein sanfter Öko-Tourismus belebt erst seit kurzem diese Region, die als letztes Rückzugsgebiet des majestätischen Bengaltigers noch immer Einwohner wie auch Besucher in angstvollen Bann hält.


In die Kühle des “Wolkenlands” der Khasi und Garo Stämme und “Orangenland” Cheerapunjee

Vor der zunehmenden Hitze des Frühlingsende in der Bucht von Bengalen entfliehen wir in das “Wolkenland” Meghalaya, Heimstätte der Khasi und Garo Stämme, mit seinen Riesenfarnen und Urwaldbäumen, grünen Hügel, klaren Bächen und steilen Felsriffen, von denen man auf die gesamte Ganges –und Brahmaputraebene tief ins heutige Bangladesh blickt. Ausflugsziele sind die Elefanten-Wasserfälle von Shillong und die heiligen Haine des Khasi-Volkes. Im “Orangenland” Cheerapunjee auf 1300 m Höhe wandeln wir auf den lebenden Wurzelbrücken aus Gummibäumen, und genießen teilnehmende Beobachtung bei Bogenschießwettkämpfen.

Kolkata mit seinen immer noch imposanten Palladio-Bauten des britischen Kolonialismus, mit prachtvollen archäologischen Kunstschätzen in den Museen, sowie den bunt gemischten Bazaaren der billigsten Metropole des Subkontinents ist Anlaufstelle, Zwischenstation und Endpunkt dieser Reise eines noch wenig bekannten Öko-Kulturpfades Indiens.

REISEVERLAUF 14 TAGE


2Tanzprozession zum Fuehlingsfest, Santiniketan8Glasgebetsraum, Santiniketan12rote Bootspitze15Sunderbanskanal7Tiger_in_Sundarbans10Lebende Wurzelbruecke des Khasi Volkes, Meghalaya12nongkrem-festival-of-meghalaya Khasi Volk15HowraBridge Kopie


  1. Tag (20.3.16): Kolkata/Santiniketan: Ankunft am Flughafen von Kolkata, Empfang und Willkommensgruss; danach Transfer in ein nahes Hotel zur Auffrischung und einer Ruhepause. Nach dem Mittagessen Fahrt nach Santiniketan (ca. 3h); Am Nachmittag kurzer Spaziergang durch den Ort. 3 Übernachtungen im Baul Munn Resort mit Vollpension.
  2. Tag (21.3.16): Santiniketan: Vormittags und nachmittags Besichtigung des Ashram Campus und Umgebung, abends Kulturprogramm.
  3. Tag (22.3.16): Santiniketan, frühmorgens Teilnahme am Frühlingsfest; nachmittags und abends weitere Kulturdarbietungen.
  4. Tag (23.3.16): Santiniketan/Gushkara/Kolkata, Nach dem Frühstück Rückfahrt über Gushkara, wo wir kurz die Dogra-Kunstwerkstätten besuchen, nach Kolkata. Lunchpaket während der Busfahrt. In Kolkata check in im International Hotel Hindustan (4*). Danach Besichtigung des kolonialen Kolkata ,Heritage Walk. Bei Sonnenuntergang Fahrt zum Millenium Jetty, danach Kutschenfahrt am Maidan und Light and Sound Show am Victoria Memorial. 1 Übernachtung im Hotel Hindustan (4*) mit Frühstück.
  5. Tag (24.3.16): Kolkata-Sundarban: Am Morgen ach dem Frühstück Bustransfer nach Gotkali (ca. 3h) durch Reislandschaften und Dorfmärkte. Nach Ankunft in Gotkali Jetty Transfer aufs Motorboot, wo uns der lokale Naturforscher mit einem kurzen Einfűhrungsvortrag und einem Erfrischungsgetränk erwartet. Danach Kreuzfahrt durch die Homol, Gomor, Durgaduani und Gumdi Flüsse zur Sudhanyakhali Aussichtswarte durch Mangroven und Kanäle bis zum Bali Island und einchecken in das Tora Eco-Resort; abends Kulturprogramm der Einheimischen. 2 Übernachtungen im Tora-Eco Resort mit Vollpension.
  6. Tag (25.3.16): Sunderban: Am Morgen nach dem Frühstück Spaziergang durch das Dorf, anschließend Bootsfahrt in den Nationalpark durch Naubanki, Deulbharani und Panchamukhani; Besuch von Dobanki und den Baladachingang zum Aussichtsturm.
  7. Tag (26.3.): Sunderban/Kolkata: Am Morgen Bootsausflug in die Mangrovenkanäle. Anschließend Rückkehr zur Gotkali Jetty und Fahrt nach Kolkata ins International Hotel Hindustan. Am Nachmittag Ausflug nach Nord-Kolkata, Kumartali, wo seit 300 Jahren die Statuen hinduistischer Götter aus Lehm hergestellt werden, Sovabazar Rajbari, Jorasanko – Tagore’s Geburtshaus und Marble Palace; 1 Übernachtung im Hotel Hindustan (4*) mit Frühstück.
  8. Tag (27.3.16): Kolkata/ Gauhati/Kaziranga: Nach dem Frühstück Fahrt zum Flughafen und Flug nach Gauhati. Nach Willkommensgruss und Empfang durch den örtlichen Führer Fahrt in den Kaziranga National Park, berühmt für die Einhorn Rhinozeros. 1 Übernachtung im Wild Grass Resort (4*) Kaziranga, Vollpension.
  9. Tag (28.3.16) Kaziranga/Shillong: Am Morgen Elefanten Safari, nach dem Frühstück Fahrt in einen Teegarten, wo wir das Mittagessen einnehmen. Danach Weiterfahrt nach Shillong. 2 Übernachtungen im Hotel Landmarkhills oder Alpine Continental (3*) mit Vollpension
  10. Tag (29.3.16)Shillong : Nach dem Frühstück Stadtbesichtigung, Besuch des Don Bosco Museums, Bootsfahrt am am Ward’s Lake, botanischer Garten und Lady Hydri Park. Am Abend Besuch des Police Bazaar.
  11. Tag (30.3.16): Shillong/Cherrapunji: Nach dem Frühstück Fahrt nach Cherrapunji (60 km, 1 1/2h) eine der regenreichsten Orte der Welt; es ist eine angenehme Fahrt, vorbei an tosenden Wasserfällen, darunter auch die berühmten Nohsngithiang Falls. In Cheerapunjee Transfer ins Sai Mika Park Eco Resort (4*) Hotel. Nach dem Mittagessen Fahrt zu den Nohkalikai Falls, der viert längste Wasserfall der Welt. Danach Fahrt zur Mawsmai Höhle, eine 250 m lange Höhle in der Nähe des gleichnamigen Dorfes. Die natürliche Tropfsteinhöhle ist breit genug um bequm durchzugehen und die großartigen Stalagmiten und Stalagtiten zu bewundern. 2 Übernachtungen im Sai Mika Perk Eco-Resort mit Abendessen.
  12. Tag (31.3.16): Cherrapunji: Nach dem Frühstück Tagesausflug zu der doppelten Luftwurzelbrücke, die bei den Dörfern Laitkynsew and Nongriat gelegen ist. Das Mittagessen nehmen wir in einem der Dörfer ein. Der Wanderweg ist ca. 3h lang durch eine bezaubernde Hügellandschaft.
  13. Tag (1.4.16): Cherrapunji/Umiam Lake/Gauhati: Nach dem Frühstück Fahrt zum Umiam See, auch bekannt als Barapani, “grosses Wasser”. Der kristallklare See ist von samtigen grünen Hügeln umgeben. Mittagessen en route. Dann Fahrt nach Gauhati und Transfer ins Dynasty Hotel (4*). Zum Sonnenuntergang Kreuzfahrt am Brahmaputra. 1 Übernachtung im Hotel Dynasty (4*) mit Halbpension.
  14. Tag (2.3.16): Gauhati/Kolkata: Nach dem Frühstück Besuch des berühmten Kamakhya Shakti Tempels, danach Fahrt zum Flughafen; Flug Gauhati/ Kolkata; anschließend Transfer ins International Hindustan Hotel. Rest des Tages zur freien Verfügung. 1 Übernachtung im International Hindustan Hotel mit Frühstück.
  15. Tag (3.4.16): Kolkata/Wien: Frűhmorgens Transfer zum Flughafen und Rűckflug nach Wien.


Gesamtpreis: € 2270,-, EZ-Zuschlag € 530,- (ohne intern. Flug)

inkludierte Leistungen
  • Begleitung während der gesamten Reise in Indien von Univ.Prof. Dr. Andrea Loseries
  • Alle Transporte, alle Transfers und Ausflüge im Kleinbus laut Programm
  • Begleitung in den Sunderbans von einem Naturforscher
  • Begleitung eines Englisch sprechenden Tourenfűhrers in Kolkata und Meghalaya
  • Alle Bootsfahrten, Kutschenfahrt laut Programm
  • Eine Elefanten-Safari im Kazaranga Nationalpark
  • Unterbringung in den im Programm genannten Hotels (oder in gleichwertigen Hotels) im Doppelzimmer. Bei Einzelzimmer gilt der Einzelzimmerzuschlag
  • Vollpension in Santiniketan, Sundarbans und Meghalaya
  • In Kolkata Unterbringung auf Basis von Bett und Frühstück
  • 2 Flüge Kolkata-Gauhati / Gauhati-Kolkata
  • alle Taxen
nicht inkludierte Leistungen
  • internationaler Flug Wien – Kolkata – Wien
  • Visa für Indien, Trinkgelder, Telefon, Besichtigungen, Eintritte, Transfers, Mahlzeiten, die nicht im Programm erwähnt sind, persönliche Ausgaben, etc.
Vorbereitungen
  • Der Reisepass ist erforderlich. Er muss bei der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein und zwei leere Seiten aufweisen.
  • Für Indien sind keine Impfungen vorgeschrieben. Malaria Prophilaxe ist ratsam. Konsultation des Hausarztes sehr ratsam.
  • Visum für Indien
  • Reisekranken- und Stornoversicherung

Das Risiko einer Nicht-Versicherung obliegt ausschließlich dem Reisenden!
ANMELDESCHLUSS: 15. Jänner 2016

INFOS BEI:
Gabriele Tautscher: gabriele.tautscher@gmail.com

BUCHUNG BEI:
Reisebüro Kuoni – Georg Wenisch GmbH: g.wenisch@webtravel.at
Hofkirchnergasse 17, A-3400 Klosterneuburg
+43 (0)2243 31517, nepal-reisen.at

Das Reisebüro Kuoni – Georg Wenisch organisiert für Sie auch einen preiswerten internationalen Flug sowie Ihre Reiseversicherung!

Die Reise wird von der Agentur Explorer Tours (Explorer Tours) in Kolkata, Indien durchgeführt.

STORNOBEDINGUNGEN BEI BUCHUNG DER REISE

Die Reise beginnt in Kolkata/Indien und endet in Kolkata/Indien. Es gelten die Stornobedingungen der durchführenden Agentur Explorer Tours.

Nach Buchung erhalten Sie alle weiteren Informationen zur Reise.

pfeil_top zum Anfang

Bhutan 2022

KULTURREISE BHUTAN:

Dzong Architektur | Dorfleben | Klosterfest in Tangbi | mit vielen schönen Tageswanderungen

30. Sep – 15. Okt. 2022,  und Juni 2023 / 16 Tage  (von Kathmandu bis Kathmandu, 14 Übernachtungen in Bhutan, 1 Übernachtung in Patan)

Option Verlängerung 15. – 17. Oktober 2022: 2 Nächte in Patan + Führungen im Kathmandutal

Reiseleitung Thomas Schrom

Frau mit Kind in Bhutan

Kleine Gruppengröße: 6 bis 10 TeilnehmerInnen

Gesamtpreis von Kathmandu bis Kathmandu (ohne Flüge):
ab US$ 4.650,-  im DZ | ab US$ 340,- EZ Zuschlag

Preis Verlängerung Patan/ Nepal im DZ US $ 135,- EZ Zuschlag US $ 65,-
der endgültige Preis in Euro wird 6 Wochen vor Reisebeginn bekannt gegeben

Anmeldeschluss 6 Wochen vor Reisebeginn

Information | Kontakt | Buchung schreiben Sie eine E-Mail an Gabriele Tautscher und Sie erhalten alle weiteren Informationen
Die Reise wird von Bhutan Homestay in Thimphu, Bhutan, durchgeführt

Mit Blick auf den Everest fliegen wir nach Bhutan, dem tibetisch buddhistischen Königreich. Auf der Reise durch Bhutan wandern wir durch eindrucksvolle Berglandschaften und unberührte Zedern- und Rhododendrenwälder. Wir erleben authentische Bauerndörfer abseits der Touristenpfade und genießen Bhutans Gastfreundschaft beim Essen am Bauernhof. Wir besuchen mächtige Klosterburgen (Dzong) und buddhistische Tempel, die für ihre einzigartige Architektur berühmt sind. In einem der Klöster erleben wir beim Klosterfest die buddhistischen Maskentänze.

Sie haben die Option ihre Reise mit einem Aufenthalt im Kathmandutal mit ausgewählten Stadtspaziergängen durch die historischen Königsstädte Patan und Bhaktapur (UNESCO Weltkulturerbe) zu verlängern.

HÖHEPUNKTE DER REISE
• Sie reisen mit Thomas Schrom, er lebt seit über 20 Jahren in Nepal und Bhutan wo er als freischaffender Designer und Denkmalpfleger arbeitet. Die Reise in Bhutan wird von der Agentur von Dr. Ulrike Čokl (Bhutan Homestays) organisiert. Sie ist Anthropologin und dissertierte zu Bhutans Gastfreundschaft und baute die Reiseagentur Bhutan Homestays auf.
• Klosterfest in Tangbi Mani, einem wunderschönen Kloster in Bhumthang
• 2 x Übernachtung in bäuerlichen Homestays, Besuche landwirtschaftlicher Projekte der Organisation Bhutan Network; so lernen Sie das traditionelle bäuerliche Leben Bhutans kennen. im Tangtal wohnen Sie im Gästehaus des Ugyen Choling Palastes, mit einem ausgezeichneten Museum von der Anthropologin Francoise Pommaret kuratiert. 

bhutan

snow mountains

B-14 006

P1060732

IMG_0089

IMG_0025

IMG_0065

Klimek gal 8

P1080390

Gruppe im Wald zur heißen Quelle

P1120650

P1080456

STB_0117

P1080562

P1100620

P1100620

TAG 0 | Donnerstag, 29. September 2022 | Flug Wien – Kathmandu

TAG 1 | Freitag, 30. September 2022 | Ankunft in Kathmandu

Ankunft in Kathmandu, Transfer nach Patan, Stadtspaziergang durch die alte Königstadt Patan, ein UNESCO Weltkulturerbe. 1 Übernachtung in Patan – The Inn Patan – mit Frühstück

TAG 2 | Samstag, 1. Oktober 2022 | Flug Kathmandu – Paro, Weiterfahrt nach Thimphu
Der 50 Minuten Flug von Kathmandu nach Paro (2320m) entlang dem Himalaya mit Ausblick auf Mount Everest und Khanchenchunga zählt zu den weltweit schönsten. Die erste Straße nach Paro wurde 1961 und der erste Flughafen Bhutans erst 1983 gebaut – zuvor erforderte es einen 6-tägigen Fußmarsch von Nordindien, um Paro zu erreichen. Am Paro Flughafen begrüßt uns unsere lokale Reiseleitung. Auf der Fahrt nach Thimphu (54 km, ca. 1 Std Fahrzeit) besichtigen wir die berühmte Eiserne Kettenbrücke des tibetischen Brückenbauers Thang Tong Gyalpo aus dem 15. Jahrhundert, welche zum Tamchong Lhakhang (Tempel) führt. Die Hängebrücke wurde 2006 mit den originalen Kettengliedern erneuert. Am Nachmittag besuchen wir den Motithang Naturpark, wo auch das Nationaltier von Bhutan, das Takin lebt.probieren.
Unser Hotel liegt im Zentrum der Hauptstadt von wo wir einfach durch die Stadt bummeln können – zB zur Kreuzung welche mit eleganten Handzeichen des Verkehrspolizisten geregelt wird. 2 Übernachtungen im luxuriösen Druk Hotel****.

TAG 3 | Sonntag, 2. Oktober 2022 | In Thimphu
Nach dem Frühstück fahren wir ca 15 Kilometer nördlich der Hauptstadt und wandern (ca. 1 Stunde Aufstieg) zum Kloster Chagri (Cheri) Dorjeden. Das Kloster ist eng mit der buddhistischen Geschichte Bhutans verbunden. Erstmals wurde der Ort im 8. Jahrhundert von Padmasambhava, dem Begründer des tibetischen Buddhismus, besucht. Im 13. Jahrhundert nahm dort mit dem Gelehrten Phajo Drugom Zhigpo die Drukpa-Kagyud-Schule als Bhutans buddhistische Tradition ihren Ausgang. Die gegenwärtige Klosterfestung ließ Zhabdrung Ngawang Namgyal, der Begründer des buddhistischen Königreichs Bhutan, 1620 in dieser schönen Lage erbauen. Auf der Wanderung zum Kloster erhalten wir einen ersten Eindruck von Bhutans Flora und Fauna. In der Umgebung des Klosters streifen Gorale und Ziegen umher, die vor dem Schlachten gerettet wurden. Diese Praxis wird „tshedar“ genannt („Langlebigkeitsschal“) und segnet das Leben, so wie der Gebetsschal mit den fünf Farben. Im Kloster werden auch an 13 Tagen über das Jahr verteilt Zeremonien zum Wohlergehen aller fühlender Lebewesen durchgeführt. Zu Mittag essen wir anschließend im Folk Heritage Restaurant lokale Speisen in einem traditionellen Setting. Am Nachmittag haben wir Zeit für den Besuch des königlichen Textilmuseums und des Centenary Farmers Market, wo wir inmitten eines regen Treibens einen guten Einblick in die Kulinarik Bhutans bekommen.

TAG 4 | Montag, 3. Oktober 2022 | Fahrt von Thimphu nach Punakha
Am Morgen besuchen wir das Semthoka Dzong, die älteste Klosterfestung Bhutans, 1629 erbaut unter Zhabdrung Ngawang Namgya. Auf der Fahrt nach Punakha (71km, Fahrtzeit ca 2,5-3 Std) genießen wir auf dem Dochula Pass (3050m) bei klarer Sicht den wunderbaren Ausblick auf den hohen Himalaya. Auf dem Pass wurden von der Mutter des Königs Ashi Dorji Wangmo Wangchuck 108 Stupen und der Tempel Druk Wangyal errichtet, um an die gefallenen Soldaten während der Vertreibung der assamesischen Rebellen aus Bhutan zu erinnern (2003). Vor Punakha gehen wir (ca. 1/2 Std) zum Tempel Chimi Lhakhang (1499) des bhutanischen Nationalhelden Drukpa Kuenley, der als „heiliger Narr“ bekannt ist. Über eine private Hängebrücke gelangen wir schließlich zu unserem idyllisch gelegenen Homestay! 2 Übernachtungen in Punakha, Homestay Happiness Field Village Farmstay.

TAG 5 | Dienstag, 4. Oktober 2022 | In Punakha
Wir genießen ein gemütliches Frühstück im Homestay. Unsere Gastgeberin Aum Karma ist eine bekannte Textilkünstlerin, die den Krönungs-go (Männertracht) des 5. Königs von Bhutan entworfen hat. Bei Interesse zeigt sie gerne ihre Arbeiten, welche auch erworben werden können. Vom Homestay wandern wir entlang dem „Rücken des Elefanten“ mit fantastischen Fernblicken, bergab zur längsten Hängebrücke Bhutans und vorbei am Krematorium bis zum Punakha Dzong (ca. 1h). Punakha ist die alte Hauptstadt Bhutans, heute die Winterresidenz des Je Khenpo, dem geistlichen Führer Bhutans. Nach der Besichtigung fahren wir hoch nach Talo und wandern geradeaus vom Laptshakha Tempel entlang eines Bewässerungskanals ca. 45 Minuten zu einem schön gelegenen Bauernhaus. Mit Blick auf das Punakhatal Essen wir hier zu Mittag. Die Gastgeberin Aum Leki ist für ihre ausgezeichnete Küche und herzliche Gastfreundschaft bekannt. Anschließend besuchen wir das Nalanda Buddhist Institute weiter oben am Berg.

TAG 6 | Mittwoch, 5. Oktober 2022 | Fahrt von Punakha nach Trongsa
Heute fahren wir weiter gegen Osten (insges 137 km, 4 Stdn Fahrtzeit) über den Pele La Pass (3.300m), bald danach wandern wir (ca. 1 Stunde) zum idyllischen bhutanischen Dorf Rukubji. In der Nähe umgehen wir nach buddhistischer Tradition die Chendebji Stupa, welche nach dem Vorbild der berühmten Boudha Stupa in Kathmandu gebaut wurde. Kurz vor der Ankunft in Trongsa gibt es die Möglichkeit den alten Handelsweg durch die Mangdi Chhu Schlucht nach Trongsa zu wandern. (Gehzeit ca. 2,5 Stunden). 1 Übernachtung in Trongsa im Puenthsi Guest House.

TAG 7 | Donnerstag, 6. Oktober 2022 | Fahrt von Trongsa nach Ura
Wir beginnen den Tag mit einem ausführlichen Besuch des Trongsa Dzongs welcher sowohl Kloster als auch Sitz der Distriktregierung ist. Hier wurde das Königreich Bhutan begründet und 1906 der erste König Bhutans Ugyen Wangchuk gekrönt. Bis heute wird jeder Kronprinz zuerst Penlop (Fürst) von Trongsa, bevor er König von Bhutan wird. Anschließend sehen wir das Museum in den alten Verteidigungstürmen (Ta Dzong) welches im Rahmen der österreichisch-bhutanischen Entwicklungszusammenarbeit errichtet wurde. Der Bau des Museums wurde von Thomas Schrom geleitet. Auf der Fahrt nach Ura (82 km, 2,5 Stdn Fahrtzeit) nach dem Yutong Pass (3400m) haben wir Mittagessen in einem Bauernhof. Die Bäuerin zeigt uns ihre Yathraweberei. Yathras sind die für Bumthang typischen Webtextilien aus Schaf- oder Yakwolle. Wann wir Ura erreichen, bietet es sich an zu Fuß zum Bangba Heritage Farmhouse – unser Homestay – zu gehen (20-30 min), vorbei am Ura Man Gi Tempel. Ura gilt als eines der schönsten Dörfer Bumthangs. Im Homestay lernen wir das Leben einer ehemaligen Nobelfamilie kennen. Die Hausfrau Tashi ist eine exzellente Köchin. 1 Übernachtung im Homestay Bangba Heritage Farmhouse.

TAG 8 | Freitag, 7. Oktober 2022 | Ura und Fahrt ins Tang Tal
Nach dem Frühstück besichtigen wir noch den schönen Altarraum im Haus, bevor wir gemütlich durch das Dorf Ura spazieren. Auf der Straße wartet unser Auto und es geht weiter zum Sumthrang Kloster wo wir Mittag essen. Anschließend fahren wir weiter nach Tang. Am Talbeginn steigen wir ca. 15 Minuten zum Membartsho hinunter, wörtlich übersetzt „brennender See“, wo Terton („Schatzfinder“) Pema Lingpa heilige buddhistische Texte fand. Pema Lingpa gilt als Ahnherr vieler bhutanischer Adelsfamilien sowie des Königshauses. Eine nette Landstraße windet sich in das idyllische Tang Tal hinein und führt uns durch einen Kiefernwald zum Rimochen Lakhang wo Guru Rinpoche auf einem Felsen meditierte. Von Rimochen Lakhang wandern wir gemütlich zum Ugyen Choling Palast. Die Familien von Ugyen Choling gehörten als Nachkommen von Pema Lingpa zum „religiösen Adel“. Aus dieser Linie war in der fünfzehnten Generation Tsokye Dorji der „Gouverneur von Trongsa“. Er übergab im Jahr 1853 das Amt des Gouverneurs an Jigme Namgyal (1825-1881), dem Vater des ersten Königs von Bhutan, Ugyen Wangchuck (1862-1926). Heute ist der Besitz eine Stiftung und beherbergt ein Museum und ein Gästehaus: www.oling.bt/  2 Übernachtungen im schönen Hotel des Ugyen Choling Palastes.

TAG 9 | Samstag, 8. Oktober 2022 | Wanderung in das Tang Tal
Heute wandern wir zum Kuenzangdrak Kloster das oft mit dem „Taktsang“ verglichen wird. Wie das berühmte Tigernest bei Paro hängt es an einer Felsklippe (ca 3 Stunden. In Kuenzangdrak meditierte Guru Rinpoche (8. Jhdt), ebenso sein Schüler Namkhe Nyingpo, 1488 von baute hier Pema Lingpa eine seiner Residenzen). In Misethang wartet die Bäuerin Ongmo mit dem Mittagessen auf uns. Sie war vor einigen Jahren in Österreich, wo sie im Rahmen eines Austauschprogramms des Vereins Bhutan Network (www.bhutan-network.org) Biobauernhöfen in Salzburg besuchte, um unsere Biolandwirtschaft kennen zu lernen. Sie wird uns einige ihrer Produkte vorstellen und etwas zu ihren Tätigkeiten erzählen.

TAG 10 | Sonntag, 9. Oktober 2022 | Fahrt nach Jakar
Am Vormittag haben wir noch genügend Zeit, um das Ugyen Choling Museum zu besuchen. Danach fahren wir nach Jakar (36km, 1,5 Stdn Fahrtzeit) und checken in unsere schöne Rincheling Lodge ein. Zuerst Besuchen wir den majestätischen Temepl Komplex Kurje Lhakang, er besteht aus drei nach Süden ausgerichteten Gebäuden, die von 108 Chorten umgeben sind. In einem der Tempel Kurje hat Guru Rinpoche beim Meditieren seinen Abdruck des Körpers (ku) auf einem Felsen hinterlassen. Von dort wandern wir zum Jampey lhakhang, der südlichste der 108 Tempel, welche der tibetische König Songtsen Gampo im 7. Jahrhundert um sein Königreich Tibet errichten ließ. 2 Übernachtungen in der Rinchenling Lodge.

TAG 11 | Montag, 10. Oktober 2022 | Klosterfest in Tangbi Mani
Die religiösen Maskentänze (Cham) haben ihren Ursprung im 8. Jahrhundert. Zhabdrung Ngawang Namgyel, der Gründer Bhutans, und Pema Lingpa haben viele Maskentänze in die bhutanischen Traditionen eingeführt haben. Sie dienen dazu, den Zuschauern Erleuchtung zu bringen, sie rituell zu reinigen, das Böse abzuwehren und den Sieg des Guten über das Böse zu veranschaulichen. Die Musik und Choreographie einiger Maskentänze werden mit der vorbuddhistischen Bön-Religion in Verbindung gebracht.

TAG 12 | Dienstag, 11. Oktober 2022 | Fahrt von Jakar nach Phobjhika
Zeitig am Morgen fahren wir in das Hochtal von Phobjikha. (150km, ca 4 Stunden Fahrzeit). Zwischen November und April überwintern hier die seltenen Schwarzhalskraniche. Kurz vor dem Pele la Pass zweigt eine Straße in Richtung Phobjikha ab. Von hier wandern wir ca. 2.5 Stunden über das Khumbu Tal ins weite Phobhjikha Gletschertal – die bekannte schöne Lhowala Wanderung. 2 Übernachtungen in Phobjikha, Dewachen Hotel & Spa.

TAG 13 | Mittwoch, 12. Oktober 2022 | Wanderung in Phobjhika
Der Tag beginnt mit einem Besuch des Gangtey Klosters, ein bedeutendes Kloster der Nyingma Schule aus dem 17. Jahrhundert Von dort wandern wir den Gangtey Nature Trail bis zum Khewang Lhakhang, ein Tempel aus dem 15. Jahrhundert. Abends genießen wir ein bäuerliches Festessen. Wer möchte kann ein Hot Stone Bath ausprobieren (optional).

TAG 14 | Donnerstag, 13. Oktober 2022 | Fahrt von Phobjhika nach Paro
Die Fahrt nach Paro (180 km, 5 Stdn Fahrtzeit) nimmt den gesamten Vormittag in Anspruch. Am Nachmittag besichtigen wir den Drukgyal Dzong welcher nach einem verheerenden Brand 1951 nur mehr als Ruine erhalten blieb. Drukgyal wurde zum Schutz vor Angriffen aus Tibet um 1649 errichtet. In der Ferne sehen Sie den schneebedeckten und heiligen Berg Jhomolhari (7314m). 2 Übernachtungen in Paro Village Lodge.

TAG 15 | Freitag, 14. Oktober 2022 | Wanderung zum Kloster Taktshang, ‚Tigernest‘ Heute steht zweifelsohne einer der Höhepunkte unserer Reise auf dem Programm. Nach einer kurzen Fahrt wandern wir (3 ½ Std, mittel, ca. 800m Höhenunterschied) zum berühmten Tigernest Kloster, das sich wie ein Adlernest auf einem 900m hohen Felsvorsprung an die Felsen klammert. Guru Rinpoche soll hier als Tiger gelandet sein. Das Kloster Taktshang ist ein bedeutender Pilgerort. Anschließend besichtigen wir den Tempel Kyichu Lakhang, der zu Beginn des Buddhismus im 7. Jh. unter dem tibetischen König Songtsen Gampo erbaut wurde.

TAG 16 | Samstag, 15. Oktobr 2022 | Flug Paro – Kathmandu / Weiterflug nach Europa

OPTION VERLÄNGERUNG IN NEPAL

TAG 16 | Samstag, 15. Oktober 2022 | Ankunft Kathmandu, Besichtung von Bodnath und der Altstadt Patans
Nach unserer Ankunft in Kathmandu beginnen wir unsere Aufenthalt im Kathmandutal mit einem Rundgang um die große buddhistische Stupa Bodnath. Anschließend Transfer nach Patan. Wir bleiben in der Königstadt Patan und unternehmen einen ausführlichen Stadtspaziergang durch die engen Gassen und großzügigen Hinterhöfe zu buddhistischen und hinduistischen Heiligtümern. Wir besuchen das Museum im Königspalast – es wurde von der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit restauriert und gilt als eines der schönsten Museen Asiens. 2 Übernachtung in The Inn Patan mit Frühstück.

TAG 17 | Sonntag, 16. Oktober 2022 | Ausflug nach Bhaktapur mit geführtem Stadtrundgang Bhaktapur ist die schönste der drei Newar Königstädte, wir spazieren mit Muße durch die schöne Altstadt und folgen dem alltäglichen und religiösen Treiben.

TAG 18 | Montag, 17. Oktober 2022 | Rückflug nach Europa

Inkludierte Leistungen

  • Begleitung von Kathmandu bis Paro von Thomas Schrom und einem bhutanischen Reiseleiter in Bhutan
  • alle Übernachtungen in ** und *** Hotels, in Bhutan 2 x Farmstays im Doppelzimmer, bei Einzelzimmern gilt der EZ Zuschlag
  • in Bhutan sind alle Mahlzeiten (außer Getränke) inkludiert
  • alle Eintrittsgebühren bei Besichtigungen laut Programm
  • Transport in einem bequemen Kleinbus, Flughafentransfers in Kathmandu
  • Unterbringung in Kathmandu The Inn Patan mit Frühstück
  • Visum für Bhutan

Inkludierte Leistungen Verlängerung in Nepal

  • 2 Übernachtungen im Hotel „The Inn Patan“ mit Frühstück in der historischen Altstadt von
  • Stadtführungen in Patan und Bhaktapur
  • alle Eintrittsgebühren bei Besichtigungen laut Programm
  • Transporte und Eintritte laut Programm, Flughafentransfers

In den Leistungen nicht inkludiert sind:

  • Internationaler Flug Wien – Kathmandu – Wien und Kathmandu – Paro – Kathmandu
  • Visum für Nepal  € 50,-
  • Mittag- und Abendessen in Kathmandu / Nepal
  • Reise- und Rückholversicherung
  • Trinkgelder
  • Persönliche Ausgaben, wie Getränke, Telefon, etc

Die Reise wird von der Agentur Alpine Bhutan Travels, Thimphu durchgeführt.

Weitere Kosten für Kunden zu rechnen:
Visa Nepal: $ 50,- (1 Monat double entry)
Flug Wien-Kathmandu-Wien: ca. € 1.000,-
Flug KTM-Paro_KTM: ca US $ 500,- – genauer Preis wird noch bekannt gegeben
die Flüge nach und von Paro werden von Bhutan Homestays organisiert

Storno    Die Reise wird von der Reiseagentur Bhutan Homesty in Thimphu, Bhutan, durchgeführt. Die Stornierung einer gebuchten Reise ist bis 46 Tagen vor Reisebeginn gegen einen Spesenbeitrag von € 120,- möglich. Danach gelten untenstehende Stornogebühren.

Stornobedingungen der Agentur Bhutan Homestay, dasselbe gilt auch für das Hotel The Inn Patan in Kathmandu

Für gebuchte und anschließend stornierte Reiseprogramme fällt bis 6 Wochen vor der Abreise eine Spesengebühr von € 120,- an, ab 1 Monat vor der Abreise gelten folgende Stornierungsgebühren:

  • Innerhalb von 46 bis 21 Tagen ~ 15% des Reisepreises
  • Innerhalb von 21 bis 14 Tagen ~ 25% des Reisepreises
  • Innerhalb von 14 bis 7 Tagen ~ 50% des Reisepreises
  • Weniger als 7 Tage oder ohne Vorankündigung ~ 100% des Reisepreises

Reisekranken- und Rücktrittsversicherung:  Es empfiehlt sich eine Kranken-, Unfall-, bzw. Rücktransportversicherung für den Zeitraum der Reise abzuschließen, seit der Corona Pandemie mit Storno Versicherung

Wir reisen in Kleinstgruppen. Da wir in Bhutan mit US$ bezahlen, richtet sich der endgültige Euro Reisepreis nach dem Dollarkurs 6 Wochen vor der Abreise.

Bengal das literarische Indien


 

BENGAL: DAS LITERARISCHE INDIEN

Indische Renaissance in Kolkata, Poesie von Rabindranath Tagore in Shantiniketan, Amitav Ghoshs ‚Hungrige Gezeiten’ und Mythen in den Sundarbans

Termin: auf persönliche Anfrage, beste Reisezeit Nov – Feb / 14 Tage
Kleine Gruppengröße: 6 bis 10 TeilnehmerInnen
Gesamtreisepreis (ohne internationalen Flug) ab € 2.220,- pp im DZ, ab € 493,- EZ Zuschlag

Where roads are made I lose my way.
In the wide water, in the blue sky there is no line of a track.
The pathway is hidden by the birds‘ wings, by the star-fires, by the flowers of the wayfaring seasons.
And I ask my heart if its blood carries the wisdom of the unseen way.”

Rabindranath Tagore, 1861-1941

Lhasa Potala
Schutzgöttin Bonbibi der Sundarbans


HÖHEPUNKTE DER REISE
  • Eine Reise zu Indiens Poesie, Literatur und Mythen mit der Anthropologin Gabriele Tautscher. Sie forscht und reist seit vielen Jahren in Südasien.
  • Erlesene Stadtspaziergänge, Kutschenfahrt und Bootsfahrten durch das historische Kolkata
  • Nationalpark Sundarbans mit Bootsfahrten

ANMELDUNG: mind 3 Monate vor Abreise

Über zeitgenössische, mythische und religiöse Literatur in das Leben Indiens eintauchen

Freske-im-Kumbum
Kolkata


Hören, lesen und genießen: Auf dieser Reise tauchen Sie über zeitgenössische, mythische und religiöse Literatur in das Leben Indiens ein: In der bengalischen Hauptstadt Kolkata hören sie von den großen religiösen und kosmopolitischen Philosophen Ramakrishna und Yogananda des 19. Jhdts. Sie gehen durch Paläste der indischen Renaissance und das Regierungsviertel wo sie vom Lebensstil des British Raj erfahren. Die Gedichte von Rabindranath Tagore beschreiben magische Momente, Lebensweisheiten und neue Visionen. In Shantiniketan, wo Tagore die Nähe von Natur und Naturvölkern suchte, lebt nach wie vor seine Vorstellung einer kreativen und naturnahen hohen Bildung weiter. Die Reise führt Sie in die Sunderbans, den schönen Mangrovenwäldern in Asiens größtem Flussdelta von Ganges und Brahmaputra. Auf Bootsfahrten in die weitverzweigte Lagunenlandschaft beobachten Sie Vögel, sehen Spuren der Tiger, und folgen den Erzählungen Amitav Gosh’s Roman „Die hungrigen Gezeiten“. In den Sundarbans besuchen wir Dörfer, wo wir den Schreinen wie Mythen der Göttin Bonbibi, die als die Beschützerin der Mangrovenwälder gilt, begegnen.


Sie bereisen Indiens selten besuchte aber sehenswerte Orte und erfahren von seinem intellektuellem Reichtum

Es ist eine Reise für all jene, die was Besonderes suchen, die Natur, Geschichten und Literatur lieben. ☺

REISEVERLAUF 14 TAGE


2kolkata-museum3aCollege Street Kolkata4Durga5BelurMath8Glasgebetsraum, Santiniketan11HungryTide12rote Bootspitze15Sunderbanskanal17BonbibiSchrein21Tigerspuren


TAG 1 || Flug Wien – Kolkata
Z.B. von Wien mit Air India über Delhi oder den Emirates über Dubai

TAG 2 | Sonntag, 31. Jänner 2016 | Ankunft Kolkata, erster Heritage Walk
Ankunft am Morgen, am Nachmittag unternehmen wir einen Heritage Walk in das Nordkolkata zum Shova Bazaar des 19. Und 20. Jhdt, Hier sehen wir den Lebensstil der alten indischen Händler Elite in ihren Renaissance Villen. Vorschlag für das Abendessen: „Mocambo“ Restaurant in Parkstreet, berühmt für seine Küche im „Raj“Stil und den aufwendig geschmückten Kellnern. 3 Übernachtungen im zentral gelegenen und luxuriösen Hindustan International (*****), mit Frühstück.

Es gibt viele gute Gründe Kolkata zu besuchen: Die Regierungsgebäude der alten Hauptstadt des British Raj, die indischen Renaissance Villen der bengalischen Elite, sowie Indiens größte Museen. Kolkata und Bengal gilt als Indiens intellektuelles Zentrum und ist der Ursprung vieler kosmopolitischer indischer Philosophien, die zu Beginn des 20. Jhdt. für soziale Reformen eintraten. Kolkata ist sehenswert und kann nicht – wie so oft – auf die Armut und den Kult an die Göttin Kali reduziert werden.

TAG 3 || British Raj in Kolkata, Familienhaus Tagores und Indian Museum
Ein Tag mit Muße zu Kultur: Im Viktoria Memorial sehen wir alte wie neue Bilder, im Raj Bhavan die einstige Macht der Briten. Das Indian Museum zeigt uns Indiens prachtvolle Kunstgeschichte. Bei unserem Besuch im Familienhaus und Museum von Rabindranath Tagore – Jorasanko Thakurbari – nähern wir uns dem Dichter über seine Herkunft und Kindheit. Am Abend genießen wir den Sonnenuntergang am Millenium Jetty. Danach unternehmen wir eine Kutschenfahrt über den Maidan, eine große Grünoase inmitten der alten britischen Stadt. Dinner Vorschlag: China Town im Osten der Stadt, berühmt für ihre chinesische Küche.

TAG 4|| Kolkata: Religiöse Philosophie des 19. Jhdt. in Bengal
Nach dem Frühstück fahren wir nach Belur, dem Hauptzentrum der Ramakrishna Mission. Von dort unternehmen wir eine Bootsrundfahrt über den Dakineshvar Tempel mit Lesungen aus den Werken über Ramakrishna und Yogananda, die einen großen Einfluss auf eine kosmopolitische religiöse Strömung in Indien ausübten. In Kalighat besichtigen wir den berühmten Kali Tempel und das angrenzende Mutter Teresa Hospiz. Dinner Vorschlag: „Aheli“ Restaurant in Chowringhee, bekannt für seine authentische bengalische Cuisine.

TAG 5||Von Kolkata nach Shantiniketan über Bishnupur
Am Morgen verlassen wir nach dem Frühstück Kolkata und fahren durch grüne Feldlandschaften nach Shantiniketan (ca. 2,5 Stdn) wo Rabindranath Tagore 1901 seine Universität nahe dem Naturvolk der Shantal mit seiner Idee einer ganzheitlichen Bildung gegründet hat. Check-in im Baul Munn Resort mit schöner Gartenanlage in Shantiniketan. Führung durch Campus und Ashram von Shantiniketan mit Lesung aus den Werken von Rabindranath Tagore, wofür er 1913 den Nobelpreis für Literatur erhielt. Am Nachmittag unternehmen wir einen Ausflug in die umliegenden Dörfer. Am Abend geben uns traditionelle Wandermusiker von Bengal, die Bauls, eine Vorführung. 2 Übernachtungen im Resort Baul Munn mit Vollpension.

TAG 6 || Ausflug nach Bakresvar
Am Morgen starten wir unseren Ausflug zu (58 km, ca 1 Std Fahrt), einem bekannten Hindu Pilgerort der weiblichen Energie, wohin Göttin Sati’s Weisheitspunkt gefallen sein soll. Ihre sieben Thermalquellen sind schon in den alten heiligen Hindu-Schriften, den Puranas, beschrieben. Ein Asket namens Bakra-asta („achtmal verkrüppelt“) soll hier seine Heilung gefunden haben. Ein alter Tempelkomplex erstreckt sich mit über hundert kleinen Shiva-Kapellen unter den Luftwurzeln eines riesigen Banyanbaumes. Den Pilgern steht eine renovierte Badeanstalt zur Verfügung. Außerhalb der Tempelanlage, am Ufer des Bakresvar-Flusses befindet sich eine Verbrennungsstätte. Danach Rückfahrt nach Shantiniketan. Vor dem Abendessen besuchen wir einen lokalen Markt für Kunsthandwerk.

TAG 7 || Von Shantiniketan nach Itachuna Raj Bari
Nach dem Frühstück fahren wir nach Itachuna Raj Bari (2 Stdn) wo wir einmalige historische Tempel besuchen: den Mahanad Kalibari Tempel (8 km), der über 200 Jahre alt ist. Dort soll Rani Rashmani während der Verrichtung ihrer Puja inspiriert worden sein; den Tempel in Dakineshvar zu bauen, den Jatesvara Shiva Tempel, an einem Teich gelegen, wo angeblich eine Reihe von Wunderheilungen stattgefunden haben sollen; den Terrakotta-Tempel in Debipur, sowie den Pandua Tempel mit seinem über 40m hohen Minar aus dem 13. Jhdt. 1 Übernachtung mit Abendessen im Heritage Palast Hotel Itachuna Raj Bari.

TAG 8 || Rückfahr nach Kolkata über Chandannagar
Nach dem Frühstück auf der gemütlichen Terrasse führt unsere Reise weiter nach Chandannagar, einer ehemaligen französischen Handelskolonie am Ufer des Hoogly Flusses. Auf der Fahrt besichtigen wir den Hangeshvari und Basudev Tempel in Bansberia (20 km von Rajbari). In Chandannagar machen wir einen Spaziergang an der prachtvollen Uferpromenade am Hoogly Fluss. Gegen Abend fahren wir nach Kolkata. 2 Übernachtungen im luxuriösen Hindustan International (*****) mit Frühstück.

TAG 9 || Göttinnen von Kumartali und Botanischer Garten
Am Vormittag erleben wir die Entstehung der Göttinnenstatuen in Kolkatas Stadtteil Kumartali, Seit 300 Jahren werden hier die Lehmstatuen für die großen Hindufeste Kolkatas hergestellt. Danach fahren wir auf einem Luxus Schiff auf dem Hoogly Fluss zum Botanischen Garten. Abends, wenn die Zeit erlaubt, besuchen wir noch die stimmungsvolle Son et Lumiere Show am Victoria Memorial.

TAG 10 || Fahrt zu den Sundarbans und Bootsfahrt durch Sundarbans Kanäle
Durch Kolkatas Vororte, dann durch Reislandschaften und Dörfer (ca. 2 1/2 Stdn) fahren wir zur Fähre in Gotkali. Auf dem Boot begrüßt uns ein lokaler Naturforscher mit einem Erfrischungsgetränk, bevor wir die Kreuzfahrt durch die Hogol, Gomor, Durgaduani und Gumdi Flüsse unternehmen. Ein Zwischenstopp am Sudhanyakhali Aussichtsturm. Danach fahren wir in die Sundarbans Kanäle bis zur Insel Bali, wo unser Tora Eco Resort liegt. 2 Übernachtungen im Resort mit Vollpension.

Die Sundarbans sind die größten Mangrovenwälder der Erde und die einzigen, in denen Bengalische Tiger leben. Der Name kommt aus dem Bengalischen und bedeutet soviel wie „schöner Wald“. Die Sundarbans erstrecken sich über ein Gebiet von insgesamt 10.000 Quadratkilometer im Delta der größten Flüsse Südasiens, Ganges, Brahmaputra und Meghna. Dieses Ökosystem beheimatet eine extrem vielfältige Tier- und Pflanzenwelt, sowie zahlreiche Arten, die ausschließlich in den Sundarbans vorkommen. Etwa 6000 Quadratkilometer der Sundarbans liegen im Südwesten von Bangladesch, die übrigen 4000 Quadratkilometer dagegen im indischen Bundesstaat Westbengalen. Auf indischer Seite umfasst der Sundarbans Nationalpark 1330 Quadratkilometern und ist seit 1987 Weltnaturerbe der UNESCO.

TAG 11 || Bootfahrt auf den Sundarbans / Theatervorstellung des Bonbibi Mythos
Am Morgen nach dem Frühstück spazieren wir durch das angrenzende Dorf. Ihre Besiedlungsgeschichte spiegelt die Nähe zu Bangladesh wieder. Anschließend unternehmen wir eine ausführliche Bootsfahrt durch Naubanki, Deulbharani und Panchamukhani mit Lesungen und Mittagessen an Bord; wir besuchen den Aussichtsturm von Dobanki mit seinem Baldachingang. Vielleicht sehen wir nicht nur die Spuren der Tiger. Am Abend sehen wir eine Theateraufführung des Mythos der Schutz-Göttin Bonbibi

Amitav Ghosh: „In between the sea and the plains of Bengal, on the easternmost coast of India, lies an immense archipelago of islands. Some of these islands are vast and some no larger than sandbars; some have lasted through recorded history while others have just washed into being. These are the Sundarbans – the beautiful lands. Here there are no borders to divide fresh water from salt, river from sea, even land from water. The tides reach more than two hundred miles inland, and every day thousands of acres of mangrove forest disappear only to re-emerge hours later. For hundreds of years, only the truly dispossessed and the hopeless dreamers of the world have braved the man eaters and the crocodiles who rule there, to eke a precarious existence from the unyielding mud.
The settlers of the Sundarbans believe that anyone who dares venture into the vast watery labyrinth without a pure heart, will never return.”

TAG 12 || Sundarbans und Rückfahrt nach Kolkata
Nach dem Frühstück Dorfspaziergang und kurze Ruderbootsfahrt. Danach Rückfahrt nach Gotkali und über Land nach Kolkata. Check in im Hindustan International. Danach entdecken wir das moderne Kolkata, vielleicht gibt es eine interessante Filmvorführung oder Lesung? Kolkata ist bekannt für seine intellektuelle Szene – lassen wir uns überraschen was die Stadt am letzten Abend bietet.

TAG 13 || Flug nach Delhi und weiter nach Europa

TAG 14 || Ankunft zuhause


inkludierte Leistungen
  • Begleitung während der gesamten Reise von Dr. Gabriele Tautscher
  • Transport, Unterbringung und Mahlzeiten in den im Programm genannten Hotels (oder in gleichwertigen Hotels) im Doppelzimmer. Bei Einzelzimmer gilt der Einzelzimmerzuschlag.
  • In Kolkata sechs Nächte im International Hindustan Hotel 5* im Doppelzimmer mit Frühstück
  • In Shantiniketan zwei Nächte im Baul Munn Resort im Doppelzimmer mit Vollpension
  • Im Palastresort Itachuna Rajbari eine Nacht im AC Doppelzimmer mit Vollpension
  • 3h Ganges-Kreuzfahrt in AC Cruiser mit Mittagessen
  • In Sundarbans zwei Nächte im Tora Eco-Resort im Doppelzimmer mit Vollpension
  • Alle Transfers und Transporte im AC Tempo Traveller für 12 Tage
  • Ausflug mit Picknick nach Bakresvar mit Andrea Loseries
  • Eine Musikdarbietung der Baul Sänger in Shantiniketan
  • 1 Tag Führung von einem Biologen durch die Sundarbans
  • Non AC Boot in den Sundarbans
  • Eintrittsgebühren bei Besichtigungen laut Programm
  • alle Taxen inkludiert
nicht inkludierte Leistungen
  • internationale Flüge Wien – Kolkata – Wien
  • Visa für Indien, Trinkgelder, Telefon, Besichtigungen, Eintritte, Transfers, Mahlzeiten, die nicht im Programm erwähnt sind, persönliche Ausgaben, etc.
Vorbereitungen
  • Der Reisepass ist erforderlich. Er muss bei der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein und zwei leere Seiten aufweisen.
  • Für Indien sind keine Impfungen vorgeschrieben. Malaria Prophilaxe ist ratsam. Konsultation des Hausarztes sehr ratsam.
  • Visum für Indien
  • Reisekranken- und Stornoversicherung

Das Risiko einer Nicht-Versicherung obliegt ausschließlich dem Reisenden!

Gesamtreisepreis (ohne internationalen Flug) ab € 2.220,- pp im DZ, ab € 493,- EZ Zuschlag

ANMELDUNG: mind 3 Monate vor Abreise

INFOS BEI:
Gabriele Tautscher: gabriele.tautscher@gmail.com

Die Reise wird von der Agentur The Explorer in Kolkata, Indien, durchgeführt.

STORNOBEDINGUNGEN BEI BUCHUNG DER REISE

Die Reise beginnt in Kolkata/Indien und endet in Kolkata/Indien. Es gelten die Stornobedingungen der durchführenden Agentur The Explorer in Kolkata.

Nach Buchung erhalten Sie alle weiteren Informationen zur Reise.

pfeil_top zum Anfang

KOOPERATIONEN & LINKS

KOOPERATIONEN + LINKS

KOOPERATIONEN mit SPEZIALISTEN u. KÜNSTLER AUF UNSEREN REISEN

Auf den Reisen nach Gujarat, Nepal, Ladakh und Tibet erzählen, bzw. führen uns Experten, Künstler, Meister, oder Heiler die uns das lokale traditionelle Wissen näher bringen. Mit den Reisen wollen wir wertvolle Kulturen vor Ort und eine kreative regionale Weiterentwicklung fördern.

JUDY FRATER / GUJARAT, WESTINDIEN
Gujarat ist berühmt für die reichhaltigste Tradition der Textilien in Indien. Judy Frater (aus den USA) arbeitet seit vielen Jahren als Textilanthropologin in Gujarat. Sie erhielt zahlreiche internationale und indische Auszeichnungen (u.a. 2009: Sir Misha Black Medal for Distinguished Service to Design Education, 2011: Crafts Council of India Sanman Award) für ihre wertvolle Forschung zu den Textilien in Kutch, als auch für die Gründung der Design Schule zur Förderung der Kutch Textilmeister_innen. Sie führt uns in Kutch durch traditionelle Dörfer und zeigt uns dort die Textilkünste mehrerer Nomadenvölker. Mit Textilmeistern organisiert sie einen workshop zu den verschiedenen textilen Techniken. (PDF)

LOKESH GHAI / AHMEDABAD, GUJARAT
LOkesh Ghai lebt als Textilkünstler und –Forscher in Ahmedabad. Er setzt sich für die Kulturerbe und dem Kunsthandwerk der Gujaratis interessiert. Seine Arbeiten wurden in Ahmedabad aber auch in einigen Museen und Galerien in England ausgestellt. Er unterrichtete die Textilmeister von Kutch an Judys Design Schule. Er war Lektor an der Royal College of Art in London und an der Universität von Lancashire; in Indien lehrt er an der National Institute of Fashion Technology und an Indiens bekanntester Akademie für modernen Design, der National Institute of Design in Ahmedabad. Er führt uns zu traditionellem Kunsthandwerk in der Altstadt vonAhmedabad. (pdf + link: http://www.port.ac.uk/uopnews/2014/04/11/exhibition-weaves-contrasting-threads-2/)

MOHAN RAI / NEPAL
In Nepal ist der Schamanismus noch eine lebendige Heiltradition. Die Dorfleute rufen den Schamanen, wenn sie krank sind oder in einer Lebenskrise stecken. Mit Hilfe der Trommel fällt der Schamane in Trance und stellt eine Verbindung zwischen den Menschen, Ahnen und Göttern her. Mohan Rai ist ein weltgereister Schamane aus Nepal. Und setzt sich für die Erhaltung der schamanischen Tradition von Nepal ein. Auf der Reise in Nepal gibt er uns in einem 2-Tage Workshop eine Einführung in die schamanische Heilmethodik, Divination und Mantras für die Heilung. Zwei Schamanen begleiten uns auf dem Pilgertrek auf den heiligen Berg Kalingchok.
(internetlink: http://www.himalayanshamans.com/index1.php?lang=en

RESTAURENT YAK & YETI / WIEN
Wer in Wien das Flair und die Küche von Nepal kennen lernen möchte, geht am besten in das Restaurent Yak & Yeti, im 6. Bezirk, Hofmühlgasse 21. Es besitzt einen blumenreichen Innenhof-Gastgarten, einen Hippie-Raum Yeti, und abwechselnde Photoausstellungen zu Nepal und dem Himalaya. Hier stelle ich 2x im Jahr meine Reisen mit Bildern vor. -> (link: http://www.yakundyeti.at/)

PROJEKTE WELCHE WIR UNTERSTÜTZEN

PROJEKT CHAYARSABA – unser eigenes Projekt
siehe – http://www.cultures-connect.net/projekt/

TAPRIZA SCHULE
Die Schule wurde von der Schweizer Ethnologin Marietta Kind und Semduk aus Dolpo begründet. Es ist eine lokal geführte Schule im abgelegenen Distrikt Dolpo in Nordwest Nepal. Sie ermöglicht einer tibetisch sprechenden Minderheit Nepals den Schulbesuch und bietet die Möglichkeit, neben dem nationalen Lehrplan, die eigene Sprache, Geschichte und Kultur zu erlernen. Die Schule hat bereits mehrere Auszeichnungen erhalten. (link: http://dolpo.tapriza.org)

NÜTZLICHE LINKS FÜR DIE REISEN

Hinweise für Sicherheit des Deutschen auswärtigen Amtes:
Link: www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen

Königreich Mustang

KÖNIGREICH MUSTANG

mit 5 Tage Trek
Reiseleitung Gabriele Tautscher


15. Mai- 1. Juni 2022, 8. – 25. Oktober 2022 / 18 Tage

4 bis 8 TeilnehmerInnen

Whatever you do will be insignificant,
but it is very important that you do it.
Mahatma Gandhi (1869 – 1948)


Slide 1
Slide 2
Slide 3
Slide 4
Slide 5
Slide 6
Slide 7
Slide 8
Slide 9
Slide 10
Slide 11
Slide 12
Slide 13
Slide 14
Slide 15
Slide 16
Slide 17
Slide 18
Slide 19


HÖHEPUNKTE DER REISE
  • Akklimatisierung in Kagbeni in einer bequemen schönen Pension, einem Teil des alten Palastes
  • 5 Tage Lodge-Trek Ostroute zum Königreich Mustang, 2 Tage Aufenthalt in Lo Monthang
  • Besuch der berühmten Luri Klosterhöhlen – sky monastery
  • 3 Tage Jeepreise von Lo Manthang nach Jomsom über Ghemi
  • Erlesene Stadtspaziergänge durch die Königstädte Patan und Kathmandu
  • Ausgesuchte Heritage Hotels in Patan, Kagbeni und Bhaktapur
  • 4 Flüge entlang und durch die Himalayariesen: Pokhara-Jomsom, Jomsom-Pokhara Pokhara-Kathmandu

Newar Königstädte I Pokhara I tibetisch buddhistisches Königreich Mustang

Die Wanderung in das ‚verbotene Königreich Mustang’ zählt zu den Schönsten der Welt. Sie führt durch erodierte Canyons des Himalaya durch Täler mit einzigartigen historischen tibetischen Städten und Dörfer, über Pässe mit unvergesslichen Blicken auf das Annapurna Massiv.

Die Reise beginnt im Kathmandutal mit Spaziergängen zu großen Stupen, Hindu Tempel und in der historischen Königsstadt Patan (UNESCO Weltkulturerbe). Von der Stadt Pokhara am Phewasee fliegen wir durch die Himalayariesen Annapurna und Dhaulagiri in das untere Tal von Mustang (2800 m). Hier beginnt die einmalige Landschaft des Hohen Himalaya. Zu Beginn wandern wir entlang dem mit Schotter gefüllten Flussbett des Kali Gandaki, bevor wir über zahlreiche Pässe (bis 4800m) mit Blick auf die weißen Schneegipfel, vorbei an unglaublichen Bergformationen und den ältesten tibetischen Dörfern und schließlich die Hauptstadt Lo Manthang erreichen. Lo Manthang war Zentrum des einst mächtigen Königreiches Mustang mit einem Kloster und Palast aus dem 15. Jhdt. Von dort besuchen wir alte Höhlenwohnungen und Klöster nahe zur Grenze Tibets. Die Reise endet in Bhaktapur, in der schönsten aller Newar Königstädte im Kathmandutal.

Unser Kommentar

Eine besondere Reise mit anspruchsvollem Trek (bis 4.300m) in eine der schönsten Landschaften der Welt. Im Königreich Mustang erleben Sie die traditionelle tibetische Lebensweise und erfahren von der alten Geschichte der Himalayaregion.

Reiseverlauf 18 Tage


1 Bodnath Stupa3 Patan Newa Chen HausfasadeTijPashupatinathNepaliBeautiesAnnapurnavonPokharaThakali HausVeronikaKalaGandakiMustanglandschaft im Nepbelblaue YakhörnerYakkopfGuest_HouseDhakmarMustang, Nepal.Marang-LaLho-MantangTsarang


TAG 1 | | Flug nach Kathmandu

TAG 2 | Ankunft in Kathmandu
Nach unserer Ankunft in Kathmandu beginnen wir unsere Reise in Nepal mit einem Rundgang um die große buddhistische Stupa Bodnath. Anschließend Transfer nach Patan. 3 Übernachtungen in einem von UNESCO restaurierten alten Familienhaus in Patan: Newa Chen.

TAG 3 | | Patan and Patan Museum
Heute bleiben wir in der Königstadt Patan und unternehmen von unserem Hotel aus einen ausführlichen Stadtspaziergang durch die engen Gassen und weiten Hinterhöfe. Wir besuchen das Museum im Königspalast – es wurde von der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit restauriert und gilt als eines der schönsten Museen Asiens. Im Garten des Königpalastes halten wir unsere Mittagspause. Am späten Nachmittag fahren wir zum bedeutendsten Hindu Tempel Nepals: Pashupatinath, ein Pagodatempel mit goldenem Dach am heiligen Fluss Bagmati, wo die Toten verbrannt werden.

TAG 4 | | Fahrt nach Pokhara – Phewasee        Zeitig in der Früh findet der Flug über das Nepals Mittelgebirge nach Pokhara statt. Pokhara liegt am Phewasee mit der berühmten Kulisse der Himalayaberge ‚Fischschwanz’, Annapurna und Dhaulagiri. Wir übernachten im gemütlichen Mum’s Garden Resort, etwas abseits vom Touristentrubel am See.

TAG 5 | | Flug nach Mustang, Akklimatisation, Kagbeni
Heute heißt es zeitig aufstehen, damit wir unseren Flug nach Jomsom (2770m) erreichen. Zwischen die Himalayariesen Dhaulagiri und Annapurna fliegen wir in das untere Mustangtal und landen bei der neuen Verwaltungsstadt Jomsom am Kali Gandaki Fluss. Wir befinden uns nun inmitten tibetischer Kulturlandschaft hinter der Himalaya Hauptkette. Auf den weiß getünchten Steinhäusern mit flachen Dächern wehen mit Gebetsfahnen behangene Reisigwipfel. Der Fluss Kali Gandaki windet sich flach in einem breiten Schotterbett. Wir fahren von Jomsom nach Kagbeni wo Sie Zeit für die Anpassung an die Höhe haben. Kagbeni ist eine alte aus Stein gebaute Tibetische Handelsstadt.  2 Übernachtung im schönen Red House mit Comfort mitten in der Altstadt.

Ghami

TAG 6 | | Kagbeni
Kagbeni ist eine traditionelle tibetische Stadt mit einem buddhistischem Kloster im Zentrum, engen Gassen und Durchgängen durch die verschachtelt gebauten Steinhäuser. An den alten Stadttoren wachen die Ahnin und der Ahne. Es ist ein interessanter und bequemer Ort für die Akklimatisierung.

TAG 7 | | 1. Tag Trek nach Chuksang (3570m)     Zum Einwandern heute ein einfacher Wandertag nordwärts im gewaltigen Flußtal des Kali Gandaki, teilweise entlang der Straße, teilweise auf dem alten Karawanenweg bis nach Chuksang, wo es eine bequeme Unterkunft gibt. 1 Übernachtung in einer Lodge mit schöner Gartenanlage.

TAG 8 | | 2. Tag Trek nach Tetang und Tangye (3045m)
Zuerst führt die Wanderung hinauf, zuerst nach Tetang (3.045m), dem ältesten Ort von Mustang mit hohen eng gebauten Häusern aus gestampftem Lehm, die von einer tibeto-burmesischen Gruppe bewohnt werden. Der britischer Anthropologe Charles Ramble hat hier für viele Jahre geforscht und das Buch: ‚Navel of a Demoness‘ geschrieben. Wir wandern weiter über einen Pass von 4.100m bis wir abends Tangye erreichen. Die Aussichten auf den Nilgri und die 8000er Schneeriesen Annapurna und Dhaulaghiri entschädigen für alle Anstrengungen! (Aufstieg 1.100m, Abstieg 760m). Ein langer Wandertag: 8 – 9 Stunden, 1 Übernachtung in einer einfachen Lodge.

TAG 9 | | 3. Tag Trek von Tangye nach Yara (3607m)
Ein zweiter anstrengender Wandertag durch spektakuläre Landschaften mit skulpierten Sandschluchten in Sandgelb-, Braun- und Rotschattierungen, außergewöhnliche Felsformationen und historischen Höhlenklöster. Zuerst überqueren wir einen Pass von 3.700m Höhe zum oberen Mustang Plateau bis wir Yara erreichen. Das Dorf Yara liegt malerisch entlang einem hohen Felsen mit Höhlenwohnungen. In Yara treffen wir auf die alte Handelsroute (heute Trekkingroute) nach Phu und Nar. Gehzeit: 6 – 7 Stunden, 2 Übernachtungen in einer einfachen Lodge.

TAG 10 | | 4. Tag Trek, Tagesausflug nach Luri
Wir unternehmen einen Ausflug zum Luri Kloster, berühmt für Freskenmalerein und Meditationshöhlen, die von Luigi Fini (Restaurator aus Italien) restauriert wurden. Gehzeit ca 4 Stunden.

TAG 11 | | 5. Tag Trek Nach Lo Monthang (3.690m)
Über das Tal von Puyon Khola wandern wir zum Dorf Dri, dann über einen Höhenweg und einen namenlosen Pass (3.920m) bis wir in der Ebene die heute noch ummauerte Königstadt Lo Manthang erreichen. Lo Manthang wurde Im 15. Und 16 Jhdt. erbaut und ist die Hauptstadt des Königreiches Mustang mit Palast und Klosterfestung im Zentrum. Für lange Zeit war Lo Manthang ein politisches und intellektuelles Zentrum zwischen West- und Zentraltibet. Großartige Fresken im Kloster erzählen von seiner bedeutenden Geschichte sowie die zahlreichen Ruinen mächtiger Festungen (dzongs) an den Rändern des Tales. 3 Übernachtungen in einem einfachen Gästehaus (Mystic Lodge) in Lo Manthang.

TAG 12 + 13 | | In Lo Monthang
Einen Tag um die verwinkelte Stadt Lo Manthang mit den berühmten Klöstern Jampa Lhakang, Tupchen Kloster mit Wandmalerein aus dem 15. und 16. jhdt. zu erkunden, die umliegenden Felder zu durchstreifen, einen Tag Ausflug zu den Meditationshöhlen Nirpu, Garphu und Jong.

TAG 14 | | Fahrt von Lo Monthang nach Ghemi
Unterwegs besichtigen wir in Tsarang, dem früheren Sitz des Mustangkönigs die alte Palastanlage und das Tsarang Kloster,  2 Übernachtungen in Gyami im schönen Hotel Royal Mustang.

TAG 15 | | Besichtigung von Ghemi, Ausflug nach Drakmar
Von Ghami wandern wir an der längsten Gebetsmauer (die ‚Gedärme der Dämonin’) von Mustang vorbei und erreichen das Dorf Drakmar, ‚rotes Blut’, wo wir unser Mittagspicknick halten.

TAG 16 | | Fahrt von Ghemi nach Jomsom
Einhüllen und aufsteigen in Jeeps. Wir fahren entlang und teilweise im Flussbett des Kalai Gandaki, über Tetang und Kagbeni, in das untere Mustangtal nach Jomsom. 1 Nacht in Om’s Guest House.

TAG 17 | | Flug nach Pokhara und Kathmandu
Ein Reisetag: Rückflug von Jomsom nach Pokhara und Weiterflug nach Kathmandu. Vom Flughafen fahren wir nach Bhaktapur, in die schönste der drei Newar Königstädte. Am Nachmittag unternehmen wir einen ausführlichen Stadtspaziergang. 2 Übernachtungen in Milla’s Guest House.

Tempelwagen in Bhaktapur
Tempelwagen in Bhaktapur

TAG 19 | | Rückflug nach Wien  Option Sie verlängern Ihren Aufenthalt in Bhaktapur


Inkludierte Leistungen
  • Begleitung während der gesamten Reise von Anthropologin Dr. Gabriele Tautscher; auf dem Trek in Mustang kommt ein lokaler Guide hinzu
  • erlesene Stadtspaziergänge mit der Antrhopologin Dr. Gabriele Tautscher
  • Transport und Unterbringung in den im Programm genannten Hotels (oder in gleichwertigen Hotels) im Doppelzimmer. Bei Einzelzimmer gilt der Einzelzimmerzuschlag.
  • Halbpension in Kagbeni, Jomsom, auf Trek in Mustang
  • Vollpension auf dem 5 Tage Lodge Trek in Mustang
  • nur Frühstück in Patan, Pokhara, Lo Manthang, Bhaktapur
  • Alle erwähnten Fahrten in einem Jeep oder Kleinbus
  • Träger für ihr Gepäck auf dem Trek in Mustang
  • 1 nepalesisches Festmahl in Kathmandu
  • Eintrittsgebühren bei Besichtigungen laut Programm
  • 4 Flüge: Kathmandu-Pokhara, Pokhara-Jomsom, Jomsom-Pokhara, Pokhara-Kathmandu
nicht inkludierte Leistungen

Internationaler Flug nach Kathmandu, Visum für Nepal, Mahlzeiten, die nicht im Programm erwähnt sind, Getränke, Reise-, Rückholversicherung, Trinkgelder, Telefon, etc.

Programmänderungen aufgrund lokaler Gegebenheiten oder wetterbedingt sind möglich. Es gelten die Reise- und Stornobedingungen der Reiseagentur Intertours in Kathmandu.
Beachten Sie auch die Hinweise des Deutschen auswärtigen Amtes:
Deutschen auswärtigen Amtes.

Vorbereitungen
  • der Reisepass muss bei Einreise in Nepal noch mindestens sechs Monate gültig sein und zwei leere Seiten aufweisen
  • Visum für Nepal
  • Impfungen sind keine vorgeschrieben, Konsultation des Hausarztes ist sinnvoll
  • Reise- und Stornoversicherung

Das Risiko einer Nicht-Versicherung obliegt ausschließlich dem Reisenden!

Gesamtpreis der Reise ab € 2.800,- im DZ, ca. € 300,- EZ Zuschlag (ohne internationale Flüge)

BUCHUNG: Vorbereitungszeit von mind. 2 Monaten einrechnen

INFOS + BUCHUNG über:
– Gabriele Tautscher: gabriele.tautscher@cultures-connect.net oder

Das Reisebüro Kuoni – Georg Wenisch organisiert für Sie einen preiswerten internationalen Flug, die nationalen Flüge Pokhara-Jomsom und Jomsom-Pokhara-Kathmandu sowie Ihre Reiseversicherung!

Die Reise wird von der Agentur Intertours in Kathmandu, Nepal, durchgeführt.

STORNOBEDINGUNGEN BEI BUCHUNG DER REISEN

Bei Buchung der Reise bei Gabriele Tautscher gelten die Stornobedingungen der Agentur Intertours in Kathmandu – die Reise beginnt und endet in Kathmandu/Nepal.

DEN MONSUNWINDEN NACH – MIT BELUR, MYSORE, BANGALORE

EINE SOMMERREISE NACH SÜD-INDIEN

Den Monsunwinden nach zu Palmenküsten, Tempelstädte und Paläste

mit Anthropologin Gabriele Tautscher


geplant Juli 2022, 17 Tage
Kleinste Gruppengröße: 5 bis 8 TeilnehmerInnen,
Gesamtpreis € 2.170,- pp im DZ, € 470,- EZ Zuschlag, (ohne internationalen Flug)

Sonnenschein ist köstlich,
Regen erfrischt, Wind kräftigt,
Schnee erheitert.
Es gibt kein schlechtes Wetter,
es gibt nur verschiedene Arten von gutem.

John Ruskin, engl. Kunstkritiker, 1819-1900

Slide 1
Slide 2
Slide 3
Slide 4
Slide 5
Slide 6
Slide 7
Slide 8
Slide 9
Slide 10
Slide 11
Slide 12
Slide 13
Slide 14
Slide 15
Slide 16
Slide 17
Slide 18
Slide 19
Slide 20

HÖHEPUNKTE DER REISE
  • Eine Reise zur Beziehung Mensch, Kultur, Natur und Küche in Südindien mit der Anthropologin Gabriele Tautscher. Sie forscht und reist seit vielen Jahren in Südasien.
  • Option ayurvedischer Anwendungen
  • ausgesuchtes Programm zur Trommel-, Mal und Tanzkunst Keralas mit Prakash
  • erlesene Stadtspaziergänge in Mysore und Bangalore mit Kiran
  • Gewürze, Küchen und Kulinarische Spezialitäten Südindiens
  • Ausgesuchte Resorts, 1 Homestay und 1 Palasthotel in Mysore
Den Monsunwinden nach in die Backwaters, auf die Western Ghats, zu den ältesten Tempelstädten Südindiens (Belur und Halebid) und schließlich nach Mysore und Bangalore

Wolkenstimmung Monsunklein

Wolkenstimmung
Grafik der Monsunwinde

Eine ungewöhnliche Reise auf den Spuren des Bestsellers „Chasing the Monsoon“ von Alexander Frater sowie zu den alten Tempelstädten Belur und Halebid der ersten Hindu Dynasty Südindiens für Indienfans abseits des touristischen Mainstreams zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt.
Ganz Indien feiert die Ankunft der Monsunregen an Keralas Südspitze (2017 am 30. Juni). Die Regenzeit ist ein ‚Segen der Götter’ und die beste Zeit um den Körper zu regenerieren.
Die Reise beginnt mit einem Ausflug zur Südspitze Indiens und in einem erholsamen Resort am Meer. Wir fahren durch üppig grüne Landschaften entlang der mit Kokospalmen gesäumten Malabarküste den beeindruckenden Wolkenstimmungen des Monsuns hinterher. In Südindiens schönster Hafenstadt Kochin beeindruckt das Aufeinandertreffen östlicher und westlicher Kulturen. Am Rande der Western Ghats erleben wir die älteste Tempelstadt Südindiens und anschließend die Maharaja Paläste in Mysore. Die Reise endet in Indiens IT Stadt Bangalore.

Anthropologische Einsichten in Keralas vielfältige Kultur

Mit der Anthropologin Dr. Gabriele Tautscher tauchen Sie auf der Reise tief in die südindische Lebensweise von Kerala und Karnataka ein: Sie reisen zur heiligen Südspitze Indiens, erleben Südindiens Trommel- und Malkünste, erfahren über die frühen Hindu Dynastien und ihre Tempelstädte, aber auch über die Bedeutung des Monsuns in Indiens Kulturgeschichte. Sie betrachten Tempeltürme, spazieren durch Gewürzbazaare und indisches Dorfleben. Südindien ist die Quelle vieler Gewürze und reich an Aromen – sie wurde vom Westen begehrt, brachte Reichtum aber auch den Kolonialismus. Die Städte Kochi und Mysore, mit ihren Kirchen und Klöster, und die Tempelstädte Belur und Halebid zählen zu Indiens kulturellen Höhepunkten und sind heute Weltkulturerbe der UNESCO.
Sie übernachten in ausgesuchten Heritage Hotels oder Resorts, in einem traditionellen Brahmanenhaus, und in Mysore in einem alten Maharadscha Palast.

Sie erleben Indien aus einer ungewöhnlichen Perspektive

Die Sommermonate des Monsuns in Indien sind von einer unglaublichen grünen Üppigkeit geprägt. Es ist die schönste Zeit um Kerala und die Western Ghats zu besuchen. Diese Region zählt nicht zu den Monsun Katastrophengebieten. Sie werden staunen! Keine Angst, auch die Sonne wird sie immer wieder anlachen ☺

REISEVERLAUF 17 TAGE

1imHotel
2Fischer3Reis_u_wolken4BackwatersPalmenstrand5Tanz6Kochin7FortHouse8FischerimFeld9KathakaliTanzschule10MusikerHanuman11EssenBananblatt11MaranatMana12Gastgeberin13Monsunregen14Trommelnah16Pinapple18Jog_Falls20GoaAuslegerboot20GoaSonnenuntergang

TAG 1 | | Flug Wien – Trivandrum

z.B. mit Quatar, Ethihad

TAG 2 | | Ankunft und Transfer nach Chowra bei Kovalam

Nach der Ankunft in Trivandrum fahren wir zu unserem Hotel Travancore Heritage, in Chowra, südlich von Kovalam. Das Resort liegt auf einer Klippe mit Blick auf das arabische Meer und Kokospalmen und in Gehdistanz zum Strand.
Bei Kovalam kommt jährlich der Monsun aus dem arabischen Meer in Indien an. Erholen Sie sich von der Anreise. Sie haben die Option Ayurvedamassagen zu genießen und eine Einführung in das Yoga. 3 Übernachtungen im Travancore Heritage Hotel / Halpension.

TAG 3 | | Kovalam und Besuch der Südspitze Indiens

Wir spazieren durch die Strandstadt Kovalam und fahren an die Südspitze Indiens, ein heiliger Ort wo die Monsunzeit in Indien beginnt. Im Resort gibt es die Möglichkeit für Ayurveda Anwendungen.

TAG 4 | | Trivandrum: Tempel, Bazaar und Napier Museum

Wir besuchen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Trivandrum, der früheren britischen Kolonialstadt. Wir spazieren durch den Basar und essen Mittag im architektonisch bekannten Indian Coffee House – ein runder Turm, angelehnt an den schiefen Turm von Pisa, und beliebter Treffpunkt in der Stadt.

TAG 5 | |Kovalam – über Alleppey – zum Our Land Resort

Auf der Fahrt nach Soma über Alleppey (insges. 4,5 Stdn, 195km) besuchen wir den antiken Tempel Ochiravia Kollam. Gegen Mittag übersetzen wir auf die Insel des Our Land Resorts: ein schöner Ort um in durch die kleinen Seitenarmen der Backwaters zu paddeln, oder die Monsunregen von den überdachten Terrassen aus zu beobachten. 1 Übernachtung im Our Land Resort mit Halbpension.

TAG 6 | | Fahrt nach Kochi

Ca 2 Stunden Fahrt zu historischen Gewürz- und Hafenstadt Kochi – auch heute noch der 2. größten Hafen Indiens. Wir beginnen unsere Stadtspaziergänge durch die alten Straßen mit portugiesischem Flair. Wir wohnen in einem kleinen sehr schön am Kanal gelegenen Hotel ‚The Fort‘, von wo wir das Treiben am Wasser und gegenüber gelegenen Hafen beobachten können. 2 Übernachtungen mit Halbpension.

TAG 7 | | In Kochi

Wir spazieren durch die historische Stadt Fort Cochin zu den chinesischen Fischernetzen, dem Hollandpalast, zur Kirche des hl Franziskus, zum jüdischen Viertel mit dem Gewürzmarkt. Wer möchte, kann hier Gewürze, indisches Design, etc. kaufen.

TAG 8 | | Fahrt nach Kodeerimana, zu einem traditionellen Brahmanenhaus

Über Kuttipuram fahren wir nach Naduvattom (ca 200 km, 4,5 Stdn) Auf unserer Fahrt besuchen wir in Thrissur einen berühmten Tempel, und gelangen schließlich zu unserem traditionellen Homestay Koderimaa Homestay. Auch heute wird dort noch Landwirtschaft betrieben. Von einem gemütlichen Baumhaus aus blicken wir auf die Felder. Unser Gastfamilie engagiert sich sehr im biologischen Anbau. Sie erzählen gerne von ihren Erfahrungen. 2 Übernachtungen im Homestay mit Vollpension – vegetarisch.
Das Homestay im alten Brahmanenhaus ist bequem, aber einfach. Teilweise besitzen die Zimmer angeschlossenes Bad, teilweise ist das Bad mit Toilette am Gang. Die Atmosphäre ist sehr familiär und gemütlich und gibt einen wunderbaren Einblick in das tägliche Leben einer Familie. Für jene, die gerne Ruhe mit Ausblick genießen wollen, gibt es ein abgelegenes Baumhaus.

TAG 9 | | Keralas Kunsttraditionen: Trommeln, Malerei und Tanz

Am Morgen fahren wir zu einer Musikervereinigung. Sie führen uns die traditionellen Perkussionskünste Keralas vor. Wir essen gemeinsam mit den Musikern zu Mittag. Anschließend demonstriert ein Maler die Tausend Jahre alte Tempelmalkunst. Am Nachmittag besuchen wir eine einzigartige Tanzvolkskunst in Valluvanadu (15km von der Trommelschule): Poothanum Thirayum – der Tanz zweier Charakatere, einer Göttin und ihres Gehilfen.

TAG 10 | | Nach Bekal – Gitanjali Heritage

Am frühen Morgen Fahrt nach Bekal (ca 250km, 6-7 Stdn) – wir sind nun im Norden Keralas.
In Kozhikode besuchen wir eine 700 Jahre alte Moschee, in Kannur eine 500 Jahr alte Festung und ein Handloom weaving centre at Kannur etc. depending on the time and interest. Wir fahren zu einem schönen Heritage Haus in den Backwaters: Zeit zum Entspannen. 2 Übernachtungen im Gitanjali Heritage mit Halbpension.

TAG 11 | | im Gitanjali Heritage

Besuch des imposanten Bekal Forts an der Küste, Bootsfahrt am Fluß, oder einfach im schönen Haus entspannen 🙂

TAG 12 | | Fahrt von Bekal nach Belur

Heute führt die Fahrt über die Western Ghats zu den lebendigen Hindu Tempel der Hoysala Dynastie des 10. – 14. Jhdts (via Mangalore, Shiradi ,Hassan – ca 245km / 5-6 Stdn). 2 Übernachtungen in einem einfachen staatlichen Gästehaus in Belur.

TAG 13 | | Historische Tempel von Belur und Halebid der Hoysala Dynastie

Ein Tag zur wunderbaren Tempelkunst und der Götterskulpturen. Belur, später Halebid waren die Hauptstädte der Hoysala Dynastie im 10. – 14. Jhdt n. Chr., welche über Karnataka herrschte. Unter ihnen entwickelte sich eine Südindische Hochkultur mit den noch heute wunderbaren Steintempelbauten übersät von lebendig wirkenden Götter Skulpturen. Die berühmtesten Figuren sind am Chennakesava Tempel in Belur und am Hosalesvara Tempel in Halebid.

TAG 14 | | Fahrt von Belur nach Mysore

Auf der Fahrt Besuch von Shravanabelagola, wo eine monumentale Jainskulptur steht : „It is one of the most important Jain pilgrim centers. In Kannada language, “Bel” means white and “kola”, the pond, an allusion to the beautiful pond in the middle of the town. The 58-feet tall monolithic statue of Gomateshwara is located on Vindyagiri Hill. It is considered to be the world’s largest monolithic stone statue. Located at a distance of 50 kms from Hassan it takes approximately 45 minutes to reach.“

Weiterfahrt nach Mysore durch die schöne Landschaft Karnatakas (240km, 5 Stdn). 2 Übernachtungen mit Frühstück im schönen Palasthotel Royal Orchard Metropol im Zentrum der Stadt.

TAG 15 | | in Mysore – Stadt der Seide, der Paläste und Gärten

Seiden Tour: Mysore ist die Stadt mit der größten Seidenproduktion in Indien. Unklar ist noch der Ursprung der Seide vor 100 Jahren. Doch wird dies mit dem Herrscher Tipu Sultan, der ‚Tiger von Mysore‘, in Verbindung gebracht. Noch heute wird in der Stadt die feinste Seide gewoben, wie die feinen Seidensaris mit den Goldbordüren. Auf der Seiden Tour (ca 2 Stunden) erleben sie die Produktionsstätten dieser feinen Gewänder.
anschließend:
Mysore und seine Paläste: Über den Mysore Palast wurde viel berichtet, geschrieben, und photographiert. Immer wieder fasziniert er die Besucher aufs Neue. Und die Könige bauten weitere Paläste, die wir ebenso besuchen: die Kunstgalerie im Jaganmohana Palast und das Museum im Jayalakshmi Palast.
Brindavan Gärten: Zum Abschluss des Tages spazieren wir durch den Garten mit Tierskulpturen, Pergolas, und dem Musik Springbrunnen.

TAG 16| | Fahrt nach Bangalore – Stadtbesichtigung

Am Morgen fahren wir nach Bangalore (ca. 3 Stunden), anschließend unternehmen wir eine ausführliche Stadtbesichtigung: Von der Englischen Garnison zur Garten Stadt und Silicon City:
Am Beginn des 18. Jhdts etablierte England ihre größte Garnison in Bangalore mit Kirchen, Bungalows, Klubs, Geschäften und Kinos. die Bazaare “Blackpally“ und „Ulsoor“ zogen Hindus aus Madras und Muslims and Anglo-Indians an. Bangalore wurde von den Maharajas of Mysore regiert. Wir besuchen das alte britische Stadtviertel an der MG Straße, die heute noch sehr lebendigen Bazaare, die St Mark’s Cathedral, wir spazieren durch die M G Road, besuchen ein Pub (Bangalore ist bekannt als die Pub City von Indien). Wir gehen durch den Lalbagh Park nach Basangudi zum Bull Tempel. 1 Übernachtung in einem 3 Sterne Hotel im Zentrum.

TAG 17 | | Rückflug nach Europa

Transfer zum Flughafen zum Rückflug nach Europa

[/column]
[/column-group]

Gesamtpreis 5 – 8 TeilnehmerInnen Gesamtpreis ab € 2.170,- pp im DZ, ab € 470,- EZ Zuschlag, (ohne internationalen Flug)
Inkludierte Leistungen
  • Begleitung während der gesamten Reise von Dr. Gabriele Tautscher
  • Lokale Führer in Belur und Halebid
  • erlesene Stadtspaziergänge mit Kiran in Mysore und Bangalore
  • Musikprogramm mit Mittagessen in Kuttipuram, Tempelmaler und Tempeltänzerin mit Englisch sprechenden Führer Prakash
  • Transport und Unterbringung in den im Programm genannten Hotels (oder in gleichwertigen Hotels) im Doppelzimmer. Bei Einzelzimmer gilt der Einzelzimmerzuschlag.
  • Halbpension (Frühstück und Abendessen) in Kovalam, Allepey, Bekal, Belur und Mysore
  • Frühstück in Bangalore
  • Vollpension in Nilaumbur – Homestay
  • Alle erwähnten Fahrten im Kleinbus mit Klimaanlage
  • Eintrittsgebühren bei Besichtigungen laut Programm
  • alle Taxen inkludiert

Hotelliste

Chowra by Kovalam / Travancore Heritage Hotel – 3 Übernachtungen mit Halbpension
Alleppey / ‚Our Land Resort‘ – 1 Übernachtung mit Halbpension
Nilaumbur / Homestay Koderimaa – 2 Übernachtungen mit Vollpension, vegetarisch
Bekal / Gitanjali Heritage – 1 Übernachtung mit Halbpension
Belur / Mayura KSTDC-AC deluxe rooms – 2 Übernachtungen mit Frühstück
Mysore / Royal Orchard Metropol – 2 Übernachtungen mit Halbpension
Bangalore / The Gateway Residency Road – 1 Übernachtung mit Frühstück

INFOS BEI:

Gabriele Tautscher: gabriele.tautscher@gmail.com

BUCHUNG BEI:

Reisebüro Kuoni – Georg Wenisch GmbH: g.wenisch@webtravel.at

Hofkirchnergasse 17, A-3400 Klosterneuburg

+43 (0)2243 31517, nepal-reisen.at

Das Reisebüro Kuoni – Georg Wenisch organisiert für Sie auch einen preiswerten internationalen Flug sowie Ihre Reiseversicherung!

Die Reise wird von der Agentur Make It Happen, Goa, India durchgeführt.

ANMELDEFRIST: 25. April 2022

STORNOBEDINGUNGEN BEI BUCHUNG DER REISE

Die Reise beginnt in Trivandrum/Indien und endet in Goa/Indien. Es gelten die Stornobedingungen der durchführenden Agentur Make it Happen, Goa, Indien.

Bis 30 Tage vor Reisebeginn wird bei Stornierung der Reise eine pauschale Bearbeitungsgebühr von € 120,- verrechnet.

Ab 30 Tage vor Reisebeginn werden 50% Spesen
21 bis 15 Tage vor Abreise werden 65% Spesen
14 bis drei Tage vor Abreise werden 85% Spesen
Innerhalb von 72 Stunden vor Abreise werden 100% Spesen verrechnet

Nach Buchung erhalten Sie alle weiteren Informationen zur Reise.

Darum Cultures-Connect

CULTURES CONNECT REISEN

Cultures Connect wurde 2008 von zwei Sozialanthropologinnen – Dr. Gabriele Tautscher und Mag. Ulrike Cokl – gegründet um einen qualitätsvollen kulturellen Austausch durch speziell konzipierte Reisen, soziale Projekte und wissenschaftliche Forschung zu fördern.

 

Auf unseren Reisen erleben Sie abwechslungsreiche und anregende Einblicke in asiatische Lebenswelten: Sie begegnen Textilmeistern, Künstlern, Schamanen und buddhistischen Gelehrten. Sie lernen Wissenswertes über die traditionelle Architektur, das Kunsthandwerk und die Heilmethoden. Über persönliche Begegnungen kommen Sie den Menschen vor Ort freudvoll näher. Und Sie erfahren außergewöhnliche Naturlandschaften auf der tibetischen Hochebene, am Himalaya, in Bhutan und am indischen Subkontinent.

Titelphoto Schamanen auf Goisankund
Wir nähern uns dem Land über ihre charakteristischen Themen an, um so authentisch wie möglich in ihre Lebenswelt einzutauchen und ihre Kultur zu erleben. Entlang der ausgewählten Route erleben Sie ihre Lebensweise aus den unterschiedlichsten Perspektiven. Sie begegnen Textilmeistern, Künstlern, Schamanen und Gelehrten. Sie lernen Wissenswertes über die traditionelle Architektur, Kunsthandwerk und Heilmethoden.   

UNSER KONZEPT DES ANTHROPOLOGISCHEN REISENS

Kulturen bergen unterschiedliche Weisen den Alltag zu meistern, einander zu lieben, Feste und Rituale zu feiern, sowie sich zu kleiden und zu wohnen. Das Ziel unserer von Anthropologen, Architekten und Künstler geführten Reisen ist, mit Ihnen in diese lebensweltliche Vielfalt einzutauchen, sich ihr genießend zu nähern und sie ein Stück weit zu verstehen. Dafür wollen wir neue Wege auskundschaften und sie mit ausgesuchten Projekten und Personen zusammenführen. Wir vermitteln altes Wissen, wie traditionelle Heilmethoden (Schamanismus, tibetische Medizin), die Erkennung und Nutzung von medizinischen Pflanzen, Textiltechniken und indigene und gegenwärtige Künste in Nepal, Indien, Tibet, Ladakh und Bhutan. Wir unterstützen mit unseren Reisen das Weiterleben des traditionellen Wissens und der zeitgenössischen wie traditionellen Künste.
Der respektvolle, reflektierte und integrative Umgang mit den Menschen vor Ort ist uns ein großes Anliegen.

Wir kennen alle jene Wiener Klischees, zu denen ausländische Gruppenreisende in wenigen Tagen geführt werden: Stephansdom, Schönbrunn, Sissi, Fiakerkutsche, Sachertorte, Wiener Schnitzel, Johann Strauß im Stadtpark, Wurstelprater, Heuriger in Grinzing, und ähnliches – ein Wien in welchem wir WienerInnen uns kaum bewegen.
So folgen auch die meisten organisierten Fernreisen Routen schon bekannter Klischees. Auch im Wanderparadies Himalaya folgen die Trekker gerne den festgeschriebenen Spuren des Lonely Planets und treffen einander in Touristen Ghettos, wie Thamel in Kathmandu. Es besteht wenig Kontakt zum wahren Alltag vor Ort, wenig Wissen über gegenwärtige Kunstevents, hype Plätze der Jugend, oder über andere kreative Projekte. So gibt es auch im größten Slum von Mumbai hervorragende Kunstprojekte, gleichzeitig lernen wir wie wertvoll die Recyclingarbeit ihrer Bewohner für die gesamte Welt geworden ist.

Genau hier wollen wir als Anthropologen mit unserem Wissen und unseren Erfahrungen eine Brücke schlagen und Interessierten ein neues Reisekonzept anbieten, die zusätzlich zu den Kulturschätzen einen Zugang zum aktuellen Leben zwischen den alten Traditionen und der Moderne geben. Die Reisen werden von uns geplant und geführt und von kleinen, aber engagierten Reiseagenturen vor Ort durchgeführt.

Unsere Reisen beginnen in kleinen Hotels, auch in Heritage Homes und Homestays, mitten in der Stadt, wo auch Einheimische ihren Tee und Kaffee trinken. So sind sie im Stadtgeschehen und quirligen asiatischen Leben gleich mittendrin und nehmen Teil an einer neuen Entwicklung von jungen Kreativen, die ihre Kultur wieder schätzen und fördern wollen. Sie reisen entlang ausgesuchter Routen und durch eindrucksvolle Landschaften. Wir vermeiden touristischen Hauptpfade. Die Reisen werden von Anthropologen, Architekten und Künstler mit einem besonderen Bezug zum jeweiligen Land geführt. Und wir arbeiten mit ausgesuchten lokalen Partnern vor Ort. Siehe unsere Kooperationen

Cultures Connect 2008 wurde von zwei Sozialanthropologinnen (Dr. Gabriele Tautscher und Mag. Ulrike Cokl) als Plattform gegründet um sich mit der Vielfalt von Lebensweisen auseinanderzusetzen und einen qualitätsvollen kulturellen Austausch zu fördern. Heute wird Cultures Connect von Gabriele Tautscher gemeinsam mit dem Architekten Thomas Schrom und dem Ethnologen/Chirurgen Günter Kittel zur Organisation speziell konzipierter Reisen weiter geführt. Ulrike Cokl forscht zur Zeit für ihre Dissertation in Bhutan zu Fragen des Tourismus und gründete eine Organisation für Homestays in Bhutan.

Mit 5% des Ertrages jeder Reise fördern wir ein soziales oder kulturelles Projekt in Südasien.
Wir reisen nur in kleinen Gruppen (6 bis 12 Personen) um flexibel auf unerwartete Ereignisse und Begegnungen eingehen zu können. So bleibt Ihre Reise mit einzigartigen Erlebnissen unvergesslich. Als kleine Gruppe können wir auch die authentischen touristischen Strukturen, wie Homestays und erlesene ‚Boutique’ Hotels mit limitierten Zimmern, nutzen.

in Patan, Nepal

Buchung bei

INFOS + BUCHUNG BEI:
Gabriele Tautscher: gabriele.tautscher@gmail.com oder
Reisebüro Kuoni – Georg Wenisch GmbH: g.wenisch@webtravel.at
Hofkirchnergasse 17, A-3400 Klosterneuburg
+43 (0)2243 31517, nepal-reisen.at

Das Reisebüro Kuoni – Georg Wenisch organisiert für Sie auch einen preiswerten internationalen Flug sowie Ihre Reiseversicherung!

STORNOBEDINGUNGEN BEI BUCHUNG DER REISEN

– bei Gabriele Tautscher gelten die Stornobedingungen der durchführenden Agentur im jeweiligen Land – die Reise beginnt und endet im jeweiligen Land.
– bei Georg Wenisch GmbH gelten die Stornobedingungen von Nepal Reisen: hier klicken